Landkreis Cham Landkreis Cham

Digitaler LandGenuss - Modellprojekt von Heimat 2.0

Unser Projekt

Lebensmittel aus der Region für die Region

Das Hauptziel des dreijährigen Projektes ist es, den Selbstversorgungsgrad in der Region und die regionale Wertschöpfung durch digitale Prozesse zu erhöhen. Mit Hilfe digitaler Lösungen sollen Erzeuger, Dienstleister und Kunden besser vernetzt werden. Durch die Digitalisierung und durch die Schaffung von Plattformen, die durch digitale Prozesse unterstützt werden, können neue Versorgungsstrukturen auch im ländlichen Raum zukunftssicher etabliert werden.

Digitale Lösungen errichten

Konkret geht es bei diesem Projekt darum, eine digitale offene Partnerplattform für die Produktion mit einer schnittstellenfreien Übergabe des Wissens, der Produktionsdaten an die Zielgruppen und Kunden zu ermöglichen. Auch Themen wie die Optimierung von Mengen/Wegen zur Vermeidung von Resten spielt hier eine Rolle. Eine gezieltere und transparentere Zusammenführung von steigender Nachfrage zu potenziellen Anbietern soll erfolgen. Zudem sollen die Erkenntnisse der Umgestaltung der Landwirtschaft hin zum Ökolandbau 2030 dienen.

 

Regionaler Gemüseanbau

Um das Ziel, die Erhöhung des Selbstversorgungsgrades an regionalen Lebensmitteln im Landkreis Cham zu erreichen, ist ein erster Schritt, der Einstieg in den regionalen Gemüseanbau. Es konnten Landwirte aus dem Landkreis gefunden werden, die erstmals Feldgemüse anbauen.  Weiter ist vorgesehen, über das Gemüse hinaus, das Angebot an Lebensmitteln zu erweitern.

 

Vermarktung

Die Vermarktung erfolgt unter dem Dach des Vereins LandGenuss Bayerwald e.V.. Das bestehende Netzwerk des Vereins an Erzeugern, Gastronomen und Verarbeitern wird gestärkt und weiterentwickelt. Die Marke „LandGenuss“ soll für „Lebensmittel aus dem Landkreis“ noch stärker etabliert werden, sodass der Kunde diese wiedererkennt und damit ein qualitativ hochwertiges, regionales Produkt verbindet.

Neben dem Weg der Direktvermarktung, wird ein weiterer Absatzweg die heimische Gastronomie sein. Inhabergeführte Märkte sowie etablierte Regionalläden unterstützen uns bei der Vermarktung.

   

Interesse, sich am Projekt zu beteiligen?

Interessierte Betriebe können sich an die Projektleitung Frau Carolin Babl
(09971/ 78-446 oder carolin.babl@lra.landkreis-cham.de) wenden.

Welche Voraussetzungen muss ein interessierter Betrieb erfüllen?

Interessierte Betriebe müssen eine Anbaufläche besitzen, eine Mindestgröße wird hierbei nicht vorgeschrieben. Die Größe der Anbauflächen der derzeitig am Projekt beteiligten Landwirte liegt zwischen 500 qm und rund einem Hektar. Eine Bio-Zertifizierung ist derzeit noch keine Voraussetzung, jedoch bewirtschaften unserer Gemüseerzeuger ihre Flächen nach den Vorgaben der Bio-Verordnung.

 

In welcher Form werden die Erzeuger unterstützt?

Im Rahmen des Projektes unterstützen die Experten Michael Weindl und Michael Simml die Erzeuger sowohl bei der Anbauplanung als auch im weiteren Verlauf bei auftretenden Fragen rund um den Gemüseanbau. Neben individuellen Anfragen der Erzeuger direkt an unsere Berater, erfolgen regelmäßig gemeinsame Treffen der Gemüseerzeuger mit den Beratern, bei denen Informationen z. B. zum Anbau, Umgang mit Schädlingen oder Bodenbearbeitung gemeinsam erörtert werden.

 

Ist die Teilnahme kostenpflichtig?

Die Beteiligung am Projekt ist grundsätzlich kostenfrei. Werbematerialen, wie z. B. Hof- und Feldtafeln oder Anhänger für die Kennzeichnung des Gemüses, die zur Vermarktung organisiert wurden, werden den Beteiligten im Rahmen des Projektes kostenlos zur Verfügung gestellt. Kosten für z. B. für Pflanzen, Saatgut oder auch einheitliche Gemüsekisten, sowie den Mitgliedsbeitrag im Verein LandGenuss tragen die Gemüseerzeuger jedoch selbst.

 

Ist eine Mitgliedschaft im LandGenuss notwendig?

Der Verein LandGenuss Bayerwald e.V. als regionales Netzwerk zwischen Erzeugern, Gastronomie, Verarbeitern und Märkten spielt im Projekt eine zentrale Rolle. Die Vermarktung des Gemüses erfolgt unter dem Dach des Vereins. Das Angebot für die Mitglieder soll ausgebaut werden. Um dies zu erreichen und bei der Vermarktung von den Netzwerkpartnern partizipieren zu können, wird eine Mitgliedschaft im Verein angestrebt. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages ist von der Anzahl der Mitarbeiter im Betrieb abhängig und beginnt bei 50 €/Jahr. 

 

Alle aufklappen

Bei der Vermittlung von Abnehmern für das Gemüse werden die Erzeuger durch die Projektleitung, Carolin Babl, unterstützt.

  

Aus deiner Region. Für dich – Kurzvideos

  

  


  

Partner des Projektes

Das Vorhaben wird mit dem LandGenuss Bayerwald e. V., der Volkshochschule im Landkreis Cham e.V. und der Tourismusakademie Ostbayern Betriebsgesellschaft mbH als Kooperationspartner durchgeführt. Zudem sind als Netzwerkpartner das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Bayerische Bauernverband Cham, der Maschinen- und Betriebshilfsring Cham sowie der Naturpark Oberer Bayerischer Wald e.V. in das Projekt eingebunden.

 

Förderung digitaler Lösungen zur Sicherung der Daseinsvorsorge

Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBRS) initiierten das Förderprogramm „Heimat 2.0“. Der Landkreis Cham wurde bundesweit als eine von 10 Modellregionen mit dem Projekt „Digitaler LandGenuss“ ausgewählt und erhielt die Förderzusage.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite und für die Steuerung notwendig. Andere Cookies werden lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.