Landkreis Cham Landkreis Cham
Landkreis Cham

Beste Aussichten

Landkreis Cham

Lohberger Steindl

Wandern

Lohberger Steindl

Alexanderplatz Berlin

Further Drache

Alexanderplatz Berlin

Elektronik

Elektronik

Wappen

Wappen

Der Landkreis stellt sich vor ...

... in kurzen Worten

25 Jahre nach dem Fall des "Eisernen Vorhangs" präsentiert sich der Landkreis Cham als innovativer und fortschrittlicher, gleichzeitig aber traditionsbewusster Lebens- und Wirtschaftsraum, dessen Menschen zuversichtlich in die Zukunft blicken. Die Region an der Grenze zur Tschechischen Republik ist nicht nur geographisch, sondern auch im tatsächlichen Erleben in die Mitte Europas gerückt. Gerade in den letzten beiden Jahrzehnten hat sich hier eine bemerkenswerte Entwicklung vollzogen.
 

Woran Sie uns erkennen

Dynamische Wirtschaftsregion

Mitte der achtziger Jahre noch als "Kältepol der Arbeitslosigkeit in Deutschland" bezeichnet, kann er nun rund 47.000 Arbeitsplätze und eine Arbeitslosenquote weit unter Bundes- und Landesdurchschnitt vorweisen. Findige mittelständische Unternehmer und fleißige Arbeitnehmer haben ihre Stärken herausgestellt und ihre Chancen genutzt. Mit Kreativität und Innovationskraft haben sie den Veredelungs- und Wertschöpfungsprozess in den Landkreis geholt. Schwerpunkte der Unternehmen sind Maschinenbau, Elektrotechnik, Metallerzeugnisse und Kunststofftechnik. Über 150 Unternehmen präsentieren sich und ihre innovativen Ideen und Produkte in der Broschürenreihe "CHAMpions: Weltweit erfolgreich – Unternehmen aus dem Landkreis Cham".
Eines der spektakulärsten Produkte der letzten Jahre, der mit 11 Tonnen Gewicht und 16 Metern Länge weltweit größte Schreitroboter und Hauptdarsteller im Further Drachenstich, hat es sogar ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Der Roding Roadster, ein exklusiver Sportwagen-Traum aus Karbon, steht für die Verbindung von innovativer Leichtbauweise und attraktivem Design. Seit dem Jahr 2007 vergibt der Landkreis Cham regelmäßig den Innovationspreis "Beste Aussichten". Damit soll die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen besonders gewürdigt werden.

Attraktives Freizeitangebot

Der Landkreis Cham ist nicht nur ein moderner Wirtschaftsraum, sondern auch eine sehr attraktive Urlaubsregion. Mit rund 2,4 Mio. Gästeübernachtungen nimmt er die touristische Spitzenstellung innerhalb der Oberpfalz ein. Das gut strukturierte Beherbergungsangebot reicht vom anerkannten Wellnessbauernhof über bestens ausgestattete Wellness-Hotels bis hin zum internationalen Tagungshotel. Zudem ist Europas erstes Baby- und Kinder BIO Resort ein weiterer Beweis für praktizierte Nachhaltigkeit im Landkreistourismus. Zahlreiche Freizeit – und Erholungseinrichtungen, wie der Freizeitpark Churpfalzpark oder der Bayerwald-Tierpark in Lohberg bieten den Gästen Abwechslung und Erholung. Besondere Leuchttürme sind das gut ausgebaute Radwegenetz entlang romantischer Flusstäler, die traumhafte Bootswanderstrecke auf dem Fluss Regen von Blaibach nach Regensburg und das grenzüberschreitende Mountainbike-Netz im Waldmünchener Urlaubsland sowie im Hohenbogen- und Lamer Winkel. Auf rund 100 Kilometern führt der Goldsteig, einer der "Top Trails of Germany" auf zwei Routen durch den Landkreis Cham. Qualifizierte Gastgeber entlang der Strecke und die einheitliche "Möblierung" zeichnen diesen Qualitätsweg aus.

Kreatives Regionalmarketing

"Gestatten – Botschafter für den Landkreis Cham", so stellen sich rund 800 offiziell ernannte Botschafter bei ihren Gesprächen vor und werben auf diese Weise persönlich für den Landkreis Cham. Mit diesem außergewöhnlichen Marketingansatz und der damit wohl höchsten Botschafterdichte weltweit hat die Region im Jahr 2000 für Aufsehen gesorgt und Nachahmer in ganz Deutschland und seinen Nachbarländern gefunden. In Kombination mit der Dachmarke "Beste Aussichten", die nicht nur der Landkreis, sondern eine Vielzahl von Unternehmen und Institutionen einsetzt, wirbt die Region seitdem sehr erfolgreich für sich und ihre Unternehmen. Die bewusste Doppeldeutigkeit des Slogans „Beste Aussichten“ bringt die positive Vielfalt des Landkreises auf den Punkt: Beste Aussichten von den Höhen des Bayerischen Waldes und beste Aussichten für den Landkreis Cham selbst, für erfolgreiche Unternehmen, für die Karriere, die Festspiele, die Erholung, die Zukunft. Zusammen mit dem bildlichen Teil – einem stilisierten Auge, wobei die untere Hälfte ein dynamisch springendes Männchen darstellt – ist das Logo des Landkreises Cham zu einem Standort-Gütesiegel geworden.

Breites Schul- und Studienangebot

Bildung und Ausbildung haben einen hohen Stellenwert. Ein gut gegliedertes Schul- und Studienangebot von der Montessori-Volksschule Schönthal bis zum Technologiecampus Mechatronik in Cham ermöglicht breite Aus- und Weiterbildung. Technikerschulen für Erneuerbare Energien und Zerspanung, eine Fachschule für Euro-Management-Assistenten und die Berufsschule Plus ergänzen das Angebot. Als akademische Einrichtungen der Technischen Hochschule Deggendorf entstanden der Technologie Campus in Cham und der Gesundheitscampus in Bad Kötzting. Bei der Gewinnung von Fachkräften geht der Landkreis Cham auch neue Wege. Seit Herbst 2013 absolvieren junge Menschen aus Spanien und Kroatien eine Ausbildung im Landkreis Cham.

Leistungsfähige Infrastruktur

Der Landkreis Cham wird durch ein leistungsfähiges Netz an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen erschlossen. Um den Anforderungen, die sich zum Beispiel aus dem massiven Anstieg des grenzüberschreitenden Schwerverkehrs ergeben, gerecht zu werden, sind in den nächsten Jahren Ausbaumaßnahmen vor allem im Bereich der Bundesstraßen 20 und 85 und der Neubau von Ortsumfahrungen erforderlich. Dazu kommen die Verbesserung der Schienenverbindung von Prag nach München und Nürnberg sowie der weitere Ausbau der Breitbandinfrastruktur von der Grundversorgung zum Hochgeschwindigkeitsnetz. Das Projekt E-Wald, an dem der Landkreis Cham als Partner beteiligt ist, lässt die derzeit größte Elektromobilitätsregion in Deutschland entstehen.

Anerkannte Gesundheitsregion

Als anerkannte "Gesundheitsregion in Bayern" verfügt der Landkreis Cham über ein flächendeckendes Angebot an modernen Allgemeinkrankenhäusern und hochspezialisierten Fach- und Rehakliniken. Dazu gehört auch die Ausrichtung des Kurortes Bad Kötzting zum Kompetenzzentrum für Lebensstilmedizin.

Soziale Ausgewogenheit

Das soziale Netz ist dicht geknüpft. Die Kommunen und freie Träger unterhalten zahlreiche Einrichtungen für junge Menschen, für Senioren, Behinderte und Kranke. Das "Lokale Bündnis für Familie" mit vielen Netzwerkpartnern trägt dazu bei, dass Familien im Landkreis Cham ein positives Umfeld vorfinden. Die soziale Ausgewogenheit in der Region zeigt sich auch am regen Vereinsleben und an ausgeprägten ehrenamtlichen Strukturen. Rund die Hälfte der Menschen im Landkreis Cham ist im Ehrenamt, von den Kirchen über die Hilfsorganisationen bis zum Sport, tätig. Die "Bayerische Ehrenamtskarte", ein Instrument der Anerkennung von Freiwilligenarbeit, wurde im Landkreis Cham entwickelt.

Schutz von Natur und Umwelt

76 Prozent des Landkreisgebietes liegen in der Schutzzone des Naturparks Oberer Bayerischer Wald. Herausragende Naturschutzprojekte sind der Erhalt der "Regentalaue" und ein Projekt zum Schutz der Flussperlmuschel. In Verantwortung für den Klimaschutz sind mittlerweile Tausende von Solar- und Photovoltaikanlagen sowie Dutzende von Biogasanlagen und Biomasseheizwerken entstanden. Bei der Umsetzung der Energiewende nimmt der Landkreis Cham seit Jahren eine bundesweite Spitzenstellung ein. Über 50 Prozent des Stromverbrauchs werden inzwischen aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt.

Anspruchsvolles Kulturangebot

Das kulturelle Angebot ist vielfältig und übergreift sämtliche Sparten von Ausstellungen über Musik, von Film über Theater bis zu Kabarett und Literatur. In über 30 Museen und Galerien werden Kunst und Kulturgeschichte vermittelt. Anspruchsvolle Konzertreihen in Burgen, Schlössern und Kirchen wechseln sich ab mit Freilichtfestspielen, Kulturfestivals und Brauchtumsfesten. Einen besonderen Stellenwert hat das Theaterspielen vom traditionellen Volksschauspiel bis zum "Klassiker auf Bairisch". Weithin bekannt sind zum Beispiel der Further Drachenstich, das älteste deutsche Volksschauspiel, das Trenck-Festspiel in Waldmünchen und der Kötztinger Pfingstritt.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Die offene Grenze zu Tschechien hat wirtschaftliche Chancen eröffnet und neue Impulse gegeben. Bereits rund 3.000 tschechische Bürgerinnen und Bürger arbeiten im Landkreis Cham, das entspricht einem Anteil von knapp 20 Prozent aller tschechischen Arbeitskräfte in Bayern. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit reicht von wirtschaftlicher Kooperation über die Zusammenarbeit im Bildungsbereich bis hin zu Kulturprojekten wie "Made in Cham | made in Klatovy – regionale Produktgeschichte(n)". Dies und die vielen Begegnungen von Menschen im privaten Bereich, in Schulen und Vereinen, lassen am ehemaligen Eisernen Vorhang die lang ersehnte "Normalität" einkehren. Dazu trägt auch die 2012 gegründete "Europaregion Donau-Moldau" bei, zu deren Gebiet der Landkreis Cham gehört.

Alle aufklappen