Landkreis Cham Landkreis Cham

Guter Start

Das Projekt „Guter Start“ richtet sich an Alleinerziehende oder Familien mit mindestens 3 Kindern im Alter von 0-3 Jahren.

Dies betrifft in der Praxis hauptsächlich Mehrlingseltern. Um den Einstieg in den Alltag mit mehreren Klein(st)kindern zu erleichtern und so von Beginn an zu verhindern, dass Überforderungssituationen im Alltag entstehen, möchte der „Gute Start“ die Betreuungspersonen so früh wie möglich im Alltag entlasten.

Diese Entlastung erreichen wir durch Unterstützung bei der Kinderbetreuung mit einem Wochenbudget von bis zu 6 Stunden und Hilfe bei der Haushaltsführung mit einem Wochenbudget von bis zu 3 Stunden. Die maximale Gesamtdauer der Frühen Hilfe beträgt sechs Monate. Diese sechs Monate können auf besonderen Wunsch der Familie auch auf 2x drei Monate aufgeteilt werden. Diese Möglichkeit der Splittung soll erreichen, dass die Familien genau dann Unterstütung bekommen, wenn sie sie auch tatsächlich benötigen. In der Praxis kann das heißen, dass zunächst für 3 Monate nach der Heimkehr aus Krankenhaus die Familie begleitet wird, bis sich ein guter Tagesablauf eingependelt hat. Die Familie kann dann die Splittung wählen und die restlichen 3 Monate abrufen, wenn die Kinder z.B. beginnen zu zahnen und/oder zu laufen.


Die Zugangsvoraussetzungen für den Guten Start sind:

  • mind. 3 Kinder unter 4 Jahren
  • fehlende bzw. unzureichende Unterstützung aus dem sozialen Umfeld der Familie
  • nicht genügend finanzielle Ressourcen in der Familie, um sich die o.g. Hilfestellungen privat organisieren zu können
  • Die Krankenkasse leistet keine Unterstützung nach der Geburt in Form einer Haushaltshilfe

Der Zugang zur Hilfe ist denkbar einfach gehalten. Die Familie wendet sich an die KoKi und äußert ihren Wunsch auf Unterstützung durch den Guten Start. Durch die KoKi werden die Zugangsvoraussetzungen sowie der tatsächliche Hilfebedarf in persönlichen Gesprächen mit der Familie festgestellt. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann die Hilfe zeitnah beginnen. Schriftliche Antragstellung ist nicht notwendig, die Hilfe ist außerdem kostenlos.

mehr Informationen zum Download:

Unterstützungsmöglichkeiten

Inhalt