Landkreis Cham Landkreis Cham
& Arbeit

Wirtschaft

& Arbeit

Holzbau
Milchverarbeitung
Ausbildung
Elektronik
Druck & Verlag
Handel
Kunststofftechnik

Auszug aus den Förderprogrammen

Für die Förderung Ihres Unternehmens sind verschiedene Voraussetzungen erforderlich. Für die Auswahl eines Förderprogramms müssen einige Kriterien bekannt sein, z.B. Investitionshöhe, Art der Förderung, Art der Investitionen, Größe des Unternehmens (Anzahl der Mitarbeiter, Umsatz) usw.. Die unten genannten Förderprogramme sind nur ein Auszug aus den über hundert Programmen von Bund, Ländern und Europa. Diese Auswahl von Programmen sind die am häufigsten angewendeten Subventionen für KMU's.

Regionalförderung

Vorhaben in Industrie, Handwerk oder Dienstleistungsgewerbe können dann gefördert werden, wenn:

  • die Investitionen regionalwirtschaftlich bedeutsam sind
  • der Betrieb überregionalen Absatz erzielt
  • der Betrieb in den Gebieten der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur", einem ländlichen Gebiet nach Landesentwicklungsprogramm oder in einem EU-Fördergebiet ansässig ist (siehe Fördergebietskarte)
    (in den letzteren beiden Fällen muß Ihr Unternehmen ein KMU-Unternehmen sein - kleines oder mittleres Unternehmen)
  • wenn die Finanzierungshilfen zur Durchfinanzierung notwendig sind

An dem Vorhaben muss ferner ein volks- und regionalwirtschaftliches und struktur- und arbeitsmarktpolitisches Interesse bestehen.

Mindestinvestitionssumme: 250.000 Euro

Die Förderung (= Zuwendung) kann entweder als Investitionszuschuss oder als Zinszuschuss zur Verbilligung eines von der LfA Förderbank Bayern gegebenen Darlehens beantragt werden.

Ansprechpartner bei der Regierung der Oberpfalz
Frau RDin Gudrun Weidmann
Emmeramsplatz 8
93093 Regensburg
Tel. 0941 / 5680 - 306
eMail: gudrun.weidmann@reg-opf.bayern.de
Wirtschaftsabteilung der Regierung der Oberpfalz

Mittelstandskreditprogramme

Technologieprogramme

Kontakt Technologie-  und Netzwerkmanager
Michael Zankl
Dipl.-Wirtschaftsingenieur (FH)
Badstraße 21
93413 Cham
Tel. (0 99 71) 9 96 73-42
Mobil (0151) 21 43 84 03
michael.zankl@bezirk-oberpfalz.de
www.bezirk-oberpfalz.de
www.beratungsbueros.eu

Bayern Innovativ
Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer
Innovations- und Technologiezentrum Bayern - ITZB Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg
Tel. 0911 20671-0
Fax 0911 20671-792
www.projekttraeger-bayern.de

Förderprogramme für Erneuerbare Energien

Tourismusförderung

Vorhaben in der gewerblichen Tourismuswirtschaft werden gefördert, wenn der Betrieb in einem der folgenden Gebiete liegt:

Gebiet der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur"
(siehe Fördergebietskarte)
Fremdenverkehrsgebiet entsprechend dem tourismuspolitischen Konzept der Staatsregierung (nur KMU)
(siehe Fremdenverkehrsgebietskarte) und
ländliches Gebiet oder EU-Fördergebiet

Gefördert werden vorrangig
Verbesserungen des Angebots durch

Qualitätsanhebung
Modernisierung
Rationalisierung

in Ausnahmefällen auch Errichtungen oder Erweiterungen des Angebots

Die Förderung (= Zuwendung) kann entweder als Investitionszuschuß oder als Zinszuschuß zur Verbilligung eines von der LfA Förderbank Bayern gegebenen Darlehens beantragt werden

Ansprechpartner bei der Regierung der Oberpfalz
Herr Haas
Emmeramsplatz 8
93093 Regensburg
Tel. 0941 / 5680 - 308
eMail: hermann.haas@reg-opf.bayern.de
Wirtschaftsabteilung der Regierung der Oberpfalz

Konditionsübersicht der Darlehen

Mittlere Unternehmen

Es müssen gleichzeitig die folgenden 3 Kriterien erfüllt sein:

  • Ihr Unternehmen beschäftigt weniger als 250 Arbeitskräfte
  • erzielt einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro oder weist eine Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro aus 
  • steht nicht zu 25% oder mehr des Kapitals oder der Stimmanteile im Besitz eines oder mehrerer Unternehmen gemeinsam, die die KMU-Kriterien nicht erfüllen (Abhängigkeit).

Kleine Unternehmen

Darüber hinaus ist in den ländlichen und EU-Fördergebieten der Begriff "kleine Unternehmen" bezüglich des Subventionswertes von Bedeutung.

Unter "Subventionswert" versteht man den Vorteil, den ein Unternehmen aus der Förderung zieht. Bei Zuschüssen ist das die Höhe des Zuschusses im Verhältnis zu den förderfähigen Investitionen, bei zinsverbilligten Darlehen ist es der Zinsvorteil, der sich aus der Differenz zwischen Effektivzinssatz des Förderdarlehens und einem Nominalzins (sog. Referenzzinssatz - ermittelt durch die EU-Kommission errechnet.

Klein ist ein Unternehmen, wenn es

  • weniger als weniger 50 Arbeitskräfte beschäftigt
  • höchstens einen Jahresumsatz von 10 Mio. Euro erzielt oder höchstens eine Jahresbilanzsumme von 10 Mio. Euro ausweist
  • nicht zu 25% oder mehr des Kapitals oder der Stimmanteile im Besitz eines oder mehrerer Unternehmen gemeinsam, die die KMU-Kriterien nicht erfüllen (Abhängigkeit), steht.