Landkreis Cham Landkreis Cham

Gesundheitsbotschafter

Der aktuelle Videoclip zum Gesundheitsbotschafter des Landkreises Cham

Das Projekt „Gesundheitsbotschafter“ der Gesundheitsregion Plus Cham

Eines der ersten Projekte der Gesundheitsregionplus Landkreis Cham ist die nachhaltige Installierung von ehrenamtlichen „Gesundheitsbotschaftern“. Die „Gesundheitsbotschafter“ sollen in ihrer Kommune im beruflichen, gesellschaftlichen oder privaten Umfeld als qualifizierte Ansprechpartner zum Thema Prävention zur Verfügung stehen und maßgeblich daran mitwirken, dass das Bewusstsein der Menschen für die eigene Gesundheit weite Verbreitung findet. Aufgabe der Gesundheitsbotschafter ist es, die verschiedenen Gesundheitsakteure zu vernetzen, Veranstaltungen zu organisieren, auf hohe Qualität der Präventionsangebote zu achten und einen möglichst einfachen Zugang zu solchen Angeboten in ihrer Stadt oder Gemeinde zu ermöglichen. Dazu fördert die AOK Bayern die Basis-Qualifizierung von Gesundheitsbotschaftern. Seit 2017 sind 15 Gesundheitsbotschafter im Landkreis Cham im Einsatz. Landrat Franz Löffler, Gesundheitsregion-Geschäftsführer Peter Fleckenstein und Josef Bucher von der AOK-Direktion Cham sind sich einig: „Wir wollen gesundheitsbewusstes Verhalten jeder Einzelnen und jedes Einzelnen fördern. Prävention hilft nicht nur dem Einzelnen, sondern ist für die gesamte Gesellschaft gut.“

Bad Kötzting Reimer Beate
Cham Häusler Andrea
Cham Willenbrink Susanne
Furth im Wald Löffler Margareta
Lam Baumann Bettina
Neukirchen b. H.B. Brandl Tanja
Pemfling Alt Isabell
Rimbach Bablick Eva
Roding Werner Bettina
Rötz Brandl Josef
Tiefenbach Scherr Nikolaus
Traitsching Amberger Cornelia
Waldmünchen Konering Barbara
Zandt Heigl Antje
Zell Bohmann Brigitte

Angefangen hat das Projekt „Gesundheitsbotschafter“ bereits 2016, in der sich 9 Bewerber qualifiziert haben, sich für eine Kommune des Landkreises als Gesundheitsbotschafter einzusetzen. Ihre Zertifikate als erste Gesundheitsbotschafter der Gesundheitsregion Plus Landkreis Cham entgegengenommen haben Antje Heigl, Barbara Konering, Beate Reimer, Bettina Baumann, Brigitte Bohmann, Eva Bablick, Isabell Alt, Marga Löffler, und Tanja Brandl.

Nach der ersten Runde der Qualifikation von Gesundheitsbotschaftern 2016 nehmen jetzt im Jahr 2018 sechs weitere Gesundheitsbotschafter dieses Ehrenamt in die Hand.

Mit einer Abschlusspräsentation, die die Gesundheitsbotschafter am Nachmittag des 27.04.18 über ihre Hausarbeit zu einem gesundheitsbezogenen Thema ihrer Wahl halten, ging auch die Ausbildungsphase der sechs neuen Teilnehmer zu Ende.

Abschlussfeier der Gesundheitsbotschafter 2018 vorm Hotel „Zur Post“ in Bad Kötzting

In einem Abschlussessen im Hotel „Zur Post“ in Bad Kötzting feierten die Gesundheitsbotschafter 2018 ihren erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zusammen mit den Gesundheitsbotschaftern 2016, Landrat Franz Löffler, den Bürgermeistern Herrn Franz Reichhold (Stadt Roding), Herrn Ludwig Reger (Stadt Rötz), Herrn Josef Marchl (Gemeinde Traitsching), Herrn Ludwig Prögler (Gemeinde Tiefenbach), Frau Dr. med. Hrabetz, Herrn Dr. Till Beiwinkel (LGL) und Herrn Johann Berg (AOK Bayern).

Die jetzt aktiven 15 Gesundheitsbotschafter sind im Landkreis Cham wie folgt verteilt:

Verteilung der Gesundheitsbotschafter im Landkreis Cham - April 2018

Seit 2016 sind Gesundheitsbotschafter in Form von eigenen Projekten ihren Kommunen sowie durch gemeinsame Aktionen im Landkreis Cham tätig.

Beispiele für eigene kommunale Projekte der Gesundheitsbotschafter sind die Organisation von Fachvorträgen, die Planung von Präventionskursen (darunter §20-Kurse), die Vorbereitung von Workshops wie „Handhygiene für Kinder“, „Schulsanitäter“, „Aktiv gegen Depressionen“ und vieles mehr.

Ein Beispiel für gemeinsame Veranstaltungen ist die Reihe der Senioren-Gesundheitstage, die im Rahmen des vom StMGP organisierten Jahresschwerpunktes „Mein Freiraum. Meine Gesundheit. In jedem Alter.“ organisiert wurden. Bisher wurden 5 Senioren-Gesundheitstage in verschiedenen Gemeinden veranstaltet, darunter Cham, Bad Kötzting, Furth im Wald, Waldmünchen und Roding. Inhalte dieser Aktionen waren jeweils zu Beginn ein Facharzt-Vortrag zu einem aktuellen spannenden, gesundheitsbezogenem Thema (Darmkrebs, Herz, Gelenkoperationen, etc.). Danach folgte immer eine Pause mit Kaffee und Kuchen als Stärkung für die danach anstehenden Workshops zu ca. 4-6 unterschiedlichen frei wählbaren Themen („Wohnraumberatung“, „Wie sich Demenz anfühlt“, „Alltagsunterstützende Technologien“, „Wie mein Gedächtnis spielerisch fit bleibt“, etc.). Seitens der vielen Besucherinnen und Besucher gab es überwiegend positives Feedback zur Veranstaltungsreihe.