Landkreis Cham Landkreis Cham
& Beratung

Service

& Beratung

Freiwilligendienste aller Generationen

"Freiwilligendienste aller Generationen" ist ein Programm vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Cham bewegt (sich) - Landkreis Cham einer von 46 Leuchtturmprojekten für Kommunen und Träger in Deutschland

An der Chamer "Blauen Brücke" erinnert ein Schild mit acht Schlössern an das 7-Brücken-Projekt 2011/12

Ideenwettbewerb des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

Im Sommer 2008 startete in enger Kooperation mit den Ländern der Ideenwettbewerb des Bundesministerumg für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Auswahl von zunächst 30, dann insgesamt 46 Leuchtturmprojekten.

Unter dem Motto "Engagement schlägt Brücken" werden die 46 Leuchtturm-Projekte von 2009 bis 2011 in Kooperation mit Ländern, Kommunen, den kommunalen Spitzenverbänden und den Wohlfahrtsverbänden die Strukturen des bürgerschaftlichen Engagements weiter entwickeln, um den neuen Freiwilligendienst aller Generationen bundesweit zu etablieren.

Versicherungsschutz für Freiwillige wird gebündelt und ausgedehnt - mehr....

Mit den Freiwilligendiensten aller Generationen hat die Bundesregierung zudem verbindliche rechtliche Rahmenbedingungen für die Tätigkeit der Freiwilligen geschaffen. Dazu gehören die Absicherung bei Unfällen oder Krankheiten, die im Zusammenhang mit der Ausübung des Dienstes auftreten und der Haftpflichtschutz. Freiwillige, die sich in den neuen Freiwilligendiensten engagieren, genießen unabhängig vom Einsatzfeld als Pflichtversicherte den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Zudem sind sie über den Träger haftpflichtversichert.

Die bislang gültigen vielfältigen Versicherungsregelungen werden mit dem Start des neuen Programms am 1. Januar 2009 gebündelt und der Versicherungsschutz ausgedehnt; die bisher erforderlichen und in vielen Fällen komplizierten Einzelfallprüfungen entfallen. Zusätzlich zur Unfallversicherung garantieren die neuen Dienste den Freiwilligen auch den Schutz einer Haftpflichtversicherung. Träger und Einsatzstellen erhalten mit der gesetzlichen Verankerung eine bessere Planungssicherheit für den Einsatz von Freiwilligen.