Landkreis Cham Landkreis Cham
und Sportpflege

Treffpunkt Ehrenamt

und Sportpflege

Treffpunkt Ehrenamt (2)
Treffpunkt Ehrenamt (3)

Projekte im Ehrenamt

Kleine Entdecker

Warum macht der Stein im Wasser Kreise?
Warum tanzt eine Rosine im Mineralwasser?
Warum fliegt eine Rakete?
Wie kommt die Luft aus dem Fön?
Warum ist schwarz bunt?
All das und noch vieles mehr können Sie mit Kindern entdecken.

Im Projekt „Kleine Entdecker“ gehen Freiwillige in Kindergärten und Grundschulen auf gemeinsame Entdeckung. Kinder für naturwissenschaftliche Fragen begeistern – das ist das Ziel Reise. Dafür suchen wir immer ehrenamtliche Unterstützer, die mit Schulungen auf die Experimente mit den Kindern vorbereitet werden.
Ehrenamtliche Koordinatorin: Gabi Aschenbrenner, Tel. 09941/905467

Flyer: Kleine Entdecker - ganz groß!

Ehrenamt macht Schule

Mit „Ehrenamt macht Schule“ (EmS) möchten wir Schülerinnen und Schüler im Jahr vor ihrem Schulabgang ein „freiwilliges soziales Schuljahr“ anbieten, für das am Ende ein so genanntes „Ehrenamtszeugnis“ ausgehändigt wird.
Dabei leisten EmS-Schüler mindestens 80 ehrenamtliche, am Gemeinwohl orientierte Einsatzstunden im Bereich ihrer Wahl, lernen Einsatzbereiche kennen, verbessern die Lebenssituationen einzelner Menschen oder der Gesellschaft, gewinnen Einblicke in mögliche Berufsfelder, erweitern ihre sozialen Kompetenzen und erhalten dabei auch noch ein gutes Gefühl. Mit dem Ehrenamtszeugnis, das den Bewerbungen beigefügt werden kann, werden gleichzeitig die Chancen auf den Wunschausbildungsplatz erhöht.

Plakat: Ehrenamt macht Schule

Seniorenbetreuer

Auch im Landkreis Cham wächst der Anteil der älteren Bevölkerung und stellt uns vor neue Herausforderungen:

  • familiäre Hilfen entfallen
  • fehlende Mobilität
  • Vereinsamung
  • Hilflosigkeit in Krisensituationen

Das Projekt „Seniorenbetreuung“ umfasst ein breites Spektrum von Hilfsmöglichkeiten, beginnend bei der klassischen Nachbarschaftshilfe, Fahr- und Einkaufsdienste, Haustierversorgung, Alltagsbegleitung, dem Patientenbesuchsdienst in den Krankenhäusern, Demenz- und Seniorenbegleitung, Familienhilfe bis hin zur anspruchsvollen Hospiz.

Aktuelle können wir  auf 22 Seniorenbegleiter bauen, die dort, wo auf keine familiären Strukturen zurückgegriffen werden kann, in Notfällen zur Verfügung stehen. In zweijährigem Turnus werden neue Seniorenbegleiter ausgebildet.

Reparatur Café „gradscht & gricht“

Was macht man mit einem Stuhl, an dem ein Bein kaputt ist?
Mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert?
Mit dem Fahrrad bei dem immer die Kette rausspringt?
Wegwerfen? Denkste!

Kommen Sie ins Reparatur Café „gradscht & gricht“, und reparieren es einfach wieder! Reparatur Cafés sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren. An den Orten, an denen das Repair Café stattfindet, ist Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen vorhanden. Zum Beispiel für Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Vor Ort sind auch Reparaturexperten zugegen: Elektriker, Schreiner und Fahrradmechanikerinnen. Besucher nehmen defekte Gegenstände von zu Hause mit. Im Reparatur Café machen sie sich gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit. Man kann dort immer eine Menge lernen. Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee. Oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.

Internetseite des Reparatur Cafés: https://repaircafe.org/de/locations/repair-cafe-cham/

Termine:

• Samstag, 21. April 2018
• Samstag, 21. Juli 2018
• Samstag, 20. Oktober 2018
von 10 bis 14 Uhr im Gebäude der neuen Berufsschule in Cham, Badstr. 23

Ehrenamtliche Koordinatoren (Handwerk):
Max Herrnberger, Tel. 09971/3399
Herwig Pohl, Tel. 09971/20777

Ehrenamtliche Koordinatoren (Café):
Barbara Attenberger-Haimerl, Tel. 09461/3564

PDF: Projektbeschreibung

Integration

Die steigende Zahl von Flüchtlingen in Deutschland und Europa stellt Politik, Gesellschaft und Wirtschaft vor vielfältige Herausforderungen. Auch den Landkreis Cham. Wir wollen mithelfen und anstoßen, wie durch neuartige Ansätze der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden kann und Flüchtlinge an Bildung, Gesellschaft und Kultur teilhaben können. Es ist nicht die Frage ob, sondern wie wir die Integration von Zuwanderern anpacken!
Zusammen mit vielen ehrenamtlichen Helfern und mit staatlicher Unterstützung wollen wir:

  • das ehrenamtliche Engagement für und mit Flüchtlingen unterstützen,
  • die gesellschaftliche Teilhabe von Flüchtlingen stärken,
  • die Offenheit unserer Gesellschaft im Umgang mit Flüchtlingen fördern,
  • Empfehlungen und Handlungsstrategien für Entscheidungsträger entwickeln
  • Aktionen planen und durchführen, die den Migranten ein Leben mit und innerhalb unserer Kultur und unserer Werte vermittelt

Wenn Sie mit dabei sein möchten – gerne. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Wohnungslotsen

Mit dem abgeschlossenen Asylverfahren müssen die Flüchtlinge selbstständig eine Wohnung suchen, was sie vor große Herausforderungen stellt.
Aufgrund Sprachbarrieren, Unerfahrenheit und einigen Bürokratie-Hürden ist es für sie nahezu unmöglich allein einen bezahlbaren Wohnraum ausfindig zu machen.
Hierfür wünschen wir uns Ehrenamtliche, die Flüchtlinge bei der Wohnungssuche helfen, den Kontakt zum Vermieter herstellen, Besichtigungstermine mit wahrnehmen und ggf. auch beim Zusammenstellen der schriftlichen Unterlagen helfen. Auch nach dem Bezug der Wohnung wird vielfache Hilfe benötigt, wenn es z.B. um die Beschaffung von Mobiliar oder um die Mülltrennung oder um einen sparsamen Energieverbrauch geht.

Diese Tätigkeit kann auch gut von berufstätigen Ehrenamtlichen ausgeübt werden, da die Zeitfenster für Telefonate und Besichtigungen ja durchaus flexibel sind.
Natürlich erhalten Sie hierfür auch hauptamtliche Beratung und Unterstützung.

PDF: Wohnungslotsen/Wohnungskümmerer

Engagement Werkstatt grenzenlos

In der „Engagement Werkstatt grenzenlos“ treffen sich allmonatlich am 1. Dienstag engagierte Landkreisbürger im Landratsamt, um über gemeinsame Aktionen und Projekte zum Bürgerschaftlichen Engagement zu beraten.

Das Grundgerüst dieser jederzeit offenen Gruppe bilden die 2012 ausgebildeten EFI-SeniorTrainer.

Aus diesem Kreis sind z.B. die deutsch-tschechischen Begegnungstreffen, das Reparatur Café „gradscht & gricht“ oder die „Lesepaten“ entstanden.

Lesepaten

Um die Lese- und Sprachkompetenz förderbedürftiger und sozial benachteiligter Schüler zu verbessern, vermittelt der Treffpunkt Ehrenamt ehrenamtliche Lesepaten, die ein- oder auch mehrmals pro Woche gemeinsam mit Kindern lesen und durch Gespräche über den Inhalt das Textverständnis steigern. Was sollen Lesepaten mitbringen?

  • Freude am Lesen
  • sichere deutsche Sprachkenntnisse
  • Zeit zur Mittags- oder frühen Nachmittagsstunde
  • Optimismus und Einfühlungsvermögen
  • Geduld und Abgrenzungsvermögen
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen und gelegentlichen Austauschtreffen
  • Einverständnis zu einem persönlichen Gespräch
  • Einwilligung zur Einholung eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses (kostenfrei).

PDF: Projektbeschreibung Lesepaten