Landkreis Cham Landkreis Cham

Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen

Allgemeine Beschreibung

Die Kurzzeitkennzeichen können für max. 5 Tage (ab Antragstellung) ausgestellt werden. Sie sind grundsätzlich nur im Inland gültig, und somit nur für den Verkehr innerhalb des Bundesgebietes.

Sie können ab dem 01.04.2015 für folgende Fahrten ausgegeben werden:
-          Probefahrten: Fahrten zur Feststellung und zum Nachweis der Gebrauchsfähigkeit des Fahrzeugs
-          Überführungsfahrten: die Fahrt zur Überführung des Fahrzeugs an einen anderen Ort

Der Antrag auf Kurzzeitkennzeichen kann bei der örtlich zuständigen Zulassungsbehörde (Hauptwohnsitz) oder mit Rechtsänderung ab dem 01.04.2015 auch bei der für den Standort des Fahrzeugs zuständigen Zulassungsbehörde gestellt werden. Der Standort ist dann durch Vorlage des Kaufvertrages nachzuweisen.

Auch wird ab dem 01.04.2015 ein Kurzzeitkennzeichen einem konkreten Fahrzeug zugeteilt, wenn
das Fahrzeug einem genehmigten Typ entspricht oder eine Einzelgenehmigung erteilt ist und
das Fahrzeug versichert (7-stellige eVB-Nummer früher Doppelkarte) ist.

Außerdem ist für das Fahrzeug eine gültige Hauptuntersuchung (HU) und, soweit für das Fahrzeug vorgeschrieben, Sicherheitsprüfung (SP) nachzuweisen.
Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur unter folgendem Link:
http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/FAQs/Kurzzeitkennzeichen/kurzzeitkennzeichen-faq_liste.html

Gesetzliche Informationen/Verweise

FZV, GebOST

Kontaktinformationen

Bitte beachten Sie, dass sich auch in Bad Kötzting, Roding und Waldmünchen Zulassungsstellen befinden!
Den zuständigen Sachbearbeiter Ihrer Zulassungsstelle finden Sie über den "Link" weiter unten.

Welche Unterlagen sind mitzubringen

  • 7-stellige eVB-Nummer der Versicherung (früher Doppelkarte)
  • Fahrzeugpapiere
  • gültige Hauptuntersuchung / Sicherheitsprüfung
  • Ausweis des Halters
  • ggf. Vollmacht , wenn der Halter nicht selbst anwesend ist, bei ausländischen Bürgern ist die persönliche Vorsprache erforderlich

    Zusätzlich werden Unterlagen benötigt:

  • bei Firmen:
    Handesregisterauszug, Gewerbeanmeldung und Ausweis der verantwortlichen, unterschriftsberechtigten Person (Geschäftsführer)
  • bei Vereinen:
    Vereinsregisterauszug und Ausweis der verantwortlichen, unterschriftsberechtigten Person (Vorstand)
  • bei Minderjährigen:
    Einverständniserklärung beider Elternteile und deren Ausweise (ggf. Sorgerechtsurteile/Sterbeurkunde)

Internet

Dokumentliste

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite und für die Steuerung notwendig. Andere Cookies werden lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.