Landkreis Cham Landkreis Cham

Landratsamt Cham ausgezeichnet

Staatssekretär Pschierer verleiht eGovernment-Preis der Bayerischen Staatsregierung


Von links: Staatssekretär Franz Josef Pschierer (BayStMF, CIO-Bayern), Reinhard Babl (Landratsamt Cham)

Das Landratsamt Cham wurde erneut für seine "herausragenden Angebote im Bereich der elektronischen Verwaltung" geehrt. Im Rahmen des Bayerischen eGovernment-Preises 2010 zeichnete Staatssekretär Franz Josef Pschierer, IT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung, am Montag (14.06.) das Projekt "Online-Services des Landkreises Cham" mit dem 2. Preis aus.

Staatssekretär Pschierer würdigte die Internetangebote des Landkreises Cham (www.landkreis-cham.de) als bayernweit vorbildlich. Das äußerst breite Angebot an eGovernment-Services des Landkreises habe sich ohne jede Förderung in der Praxis bewährt und dabei ein hohes Maß an Anerkennung auf Landes- und Bundesebene erlangt. In der Laudatio führt er aus: "Die Angebote des Landkreises Cham geben den Bürgern, der Wirtschaft und den Verwaltungsbehörden sehr weitreichende und vielschichtige Einblicke in Verwaltungsdaten des Landkreise und erhöhen somit die Transparenz und die Akzeptanz des Verwaltungshandelns im Landkreis." Hier findet man über den Behördenwegweiser die benötigten amtlichen Informationen, Ansprechpartner und die zugehörigen Formulare. In den Amtsblättern ist eine Volltextrecherche bis zurück zum Jahr 2000 möglich. Ergänzt wird dieses Angebot durch die Wunschkennzeichenreservierung, einen landkreisweiten Veranstaltungskalender mit integriertem Kartendienst und das grenzüberschreitende Wirtschaftsportal Regioport. Ein ganz besonderes "Schmankerl" stellt das als Web-GIS zur Verfügung gestellte Geographische Bürgerinformationssystem dar. Ebenso können sämtliche Flächennutzungs- und Bebauungspläne der Gemeinden im Landkreis aufgerufen werden.

Der Bayerische eGovernment-Preis wurde in diesem Jahr erstmals verliehen und steht unter dem Motto "Vorsprung durch eGovernment für Wirtschaft, Kommunen und Verwaltung". Alle staatlichen und kommunalen Behörden waren aufgerufen, besonders innovative und in der Verwaltungspraxis bewährte Lösungen einzusenden. Aus den 26 Einreichungen wählte eine Fachjury mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung drei impulsgebende Lösungen aus. Der erste Preis ging an die Stadt Nürnberg, der dritte an die TU München.

Stellvertretender Landrat Dankerl freute sich über die erneute Auszeichnung und gratulierte den im Landratsamt verantwortlichen Mitarbeitern Reinhard Babl, Dr. Ulrich Huber und Gerhard Schmidt zur Auszeichnung. Den Rahmen der Preisverleihung bildete das 2. Bayerische Anwenderforum eGovernment am 14./15. Juni 2010 im Internationalen Congress Center München (ICM), auf dem aktuelle zukunftsweisende eGovernment-Entwicklungen präsentiert und diskutiert werden. Auch hier waren die Mitarbeiter des Landratsamtes beteiligt. Reinhard Babl hielt einen Vortrag über die "Potenziale und Mehrwerte eines landesweiten organisatorischen Verzeichnisdienstes", während Dr. Ulrich Huber das Fachforum "Breitbandinitiative in Bayern". moderierte.


Von links: Reinhard Babl, stellv. Landrat Michael Dankerl, Dr. Ulrich Huber, Gerhardt Schmidt (Landratsamt Cham)