Landkreis Cham Landkreis Cham

Corona-Schutzimpfung im Landkreis Cham

Wann kann ich geimpft werden?

Die Reihenfolge der vorrangig zu impfenden Personen wurde am 18.12.2020 von der Bundesregierung per Verordnung festgelegt. Eine Priorisierung ist notwendig, weil zunächst nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, um alle Menschen zu impfen, die das wünschen. 

Der Landkreis Cham hat deshalb ein Verfahren festgelegt, das allen Impfwilligen eine Impfung ermöglicht und gleichzeitig eine geordnete Abwicklung sicherstellt.

Wer wird derzeit geimpft? 

Die Impfzentren und die mobilen Impfteams im Landkreis Cham haben am 27. Dezember 2020 die Impftätigkeit aufgenommen. Zu Beginn der Impfphase liegt der Fokus auf den Bewohnern und den Beschäftigten der stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie der stationären Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung und den Beschäftigten in medizinischen Einrichtungen, wie z. B. Krankenhäusern. Je nach Impfstofflieferung wird dies bis etwa Anfang/Mitte Februar dauern.

Zum Stand von Sonntag, 17. Januar 2021 sind im Landkreis insgesamt 2337 Menschen der höchsten Prioritätsgruppe erstmalig geimpft, davon 2076 mobil in den Heimen und Einrichtungen und 261 in den Stationären Impfzentren. In diesen Einrichtungen sind bereits Impfungen erfolgt.

Wie kann ich einen Impftermin vereinbaren?

Vor der Vereinbarung eines Impftermins müssen sich impfwillige Personen zunächst registrieren.
Empfohlen wird die Registrierung über die Online-Plattform www.impfzentren.bayern 
Nach der Online-Registrierung wird man – sobald Impfstoffe zur Verfügung stehen - per E-Mail oder SMS kontaktiert und aufgefordert, sich über die Zugangsdaten online einen freien Termin zu buchen.

Impfwillige, die keinen Internetzugang und keine E-Mail-Adresse haben, können sich telefonisch bei der Registrierungs-Hotline des Landkreises Cham registrieren. Die Hotline-Nummer 09971 / 78-992 ist Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr erreichbar.
Bei telefonischer Anmeldung wird man später per Post oder telefonisch aufgefordert, wiederum über die Hotline-Nummer des Landkreises einen Termin zu buchen.

Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. So wird sichergestellt, dass immer die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden.

Ich bin 80 oder älter. Wie bekomme ich einen Impftermin?

Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, haben ebenfalls mit höchster Priorität Anspruch auf eine Schutzimpfung. Diese Personen erhalten ein Schreiben des Landratsamtes Cham. In diesem Schreiben sind nochmals alle notwendigen Informationen zur Registrierung und Terminvereinbarung (Internetadresse, Telefonnummer, Impfdokumente) genau beschrieben.

Das Schreiben mit Anlagen können sie auch hier herunterladen:

Wie können nicht mobile Personen geimpft werden?

Grundsätzlich wird in den Impfzentren im Landkreis Cham geimpft. Menschen in häuslicher Pflege, die in der Mobilität derart eingeschränkt sind, dass sie nicht in die Impfzentren kommen können, werden in diesen besonderen Fällen zu Hause geimpft. Die Anmeldung erfolgt über den zuständigen ambulanten Pflegedienst.

Impfaufklärung

Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig und kostenlos.

Zur Vorbereitung können Sie sich die Aufklärungsbögen und die Datenschutzinformationen von der Internetseite des Gesundheitsministeriums unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/ herunterladen, insbesondere folgende Unterlagen:

  • Einwilligungserklärung in die Schutzimpfung gegen COVID-19
  • Einwilligung des Betreuers/ der Betreuerin
  • Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen COVID-19
  • Hinweise zur Impfaufklärung
  • Datenschutzinformation der Digitalen Impfverwaltung Bayern

Bei individuellen Fragen (z. B. Vorerkrankungen und deren Einfluss auf die Schutzimpfung) wird empfohlen, sich an den/die 
Haus-/Facharzt oder -ärztin zu wenden.

Benötigte Dokumente für die Impfung

Der Anamnese- und Einwilligungsbogen sowie das Aufklärungsmerkblatt müssen - ggf. mit Unterstützung durch den Hausarzt/die Hausärztin - bis zum Impftermin ausgefüllt und unterschrieben mitgebracht werden.

Des Weiteren werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Impfpass, falls vorhanden
  • Personalausweis oder Reisepass zur Feststellung Ihres Alters
  • Arbeitgeber/innenbescheinigung zur Feststellung Ihrer Berufsgruppe
  • Krankenversicherungskarte

Bei unter Betreuung stehenden Personen: Einwilligung des Betreuers/der Betreuerin

Ablauf der Impfung im Impfzentrum

Bei der Anmeldung im Impfzentrum gleicht das Personal die persönlichen Daten ab.

Der Arzt bespricht mit dem Impfwilligen die medizinische Vorgeschichte und informiert über die Impfung. Nach der Impfung verbringt die geimpfte Person noch ca. 10 Minuten zur medizinischen Überwachung in einem Beobachtungsraum. Im Anschluss kann die Heimfahrt angetreten werden. Für den gesamten Impftermin sind ca. 30 Minuten einzuplanen. 

Für einen wirksamen Schutz ist eine zweite Impfung nach 21 Tagen erforderlich. Der Termin wird bei der ersten Anmeldung mit vereinbart.

Erreichbarkeit der Kommunalen Impfzentren

Hotline Mo.-Fr. 08:00 bis 17:00 Uhr:    +49 (9971) 78-992

Impfzentrum im Krankenhaus Roding

Adresse: Arnulfstraße 1, 93426 Roding
Eingang über den Haupteingang des Krankenhauses
ÖPNV: www.bayern-fahrplan.de/de/auskunft

 

Impfzentrum im Krankenhaus Bad Kötzting

Adresse: Hauser Straße 42, 93444 Bad Kötzting
Eingang über den Seiteneingang (ausgeschildert)
ÖPNV: www.bayern-fahrplan.de/de/auskunft

 

Weitere Informationen

Weitere Information finden Sie unter:

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege: Impfung gegen das Coronavirus
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/

Bundesministerium für Gesundheit: Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html 

Bundesregierung: Das ist der Stand bei der Corona-Impfung
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-impfung-faq-1788988

Bundesregierung: Informationen in Leichter Sprache und Gebärdensprache
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-leichte-sprache-gebaerdensprache

 

Hier finden Sie ein Erklärvideo des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu Wirkweise und potentiellen Risiken der mRNA-Impfstoffe gegen COVID19

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite und für die Steuerung notwendig. Andere Cookies werden lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.