Landkreis Cham Landkreis Cham

Weitere Coronavirus-Fälle im Landkreis Cham

09.03.2020

Im Landkreis Cham wurden am Sonntag Abend sechs weitere Coronavirus-Fälle bestätigt. Fünf davon waren Teilnehmer der Busreise wie die bereits zwei festgestellten Fälle. Eine weitere Person, die aus Südtirol zurückkehrte und Krankheitssymptome aufwies, wurde ebenfalls positiv getestet. Damit gibt es im Landkreis Cham zum aktuellen Stand (Montag, 9. März, 17 Uhr) insgesamt acht Fälle.

Coronavirus

Die Ermittlung der unmittelbaren Kontaktpersonen der Erkrankten wurde unverzüglich noch am Sonntag Abend durchgeführt. Die Arbeitgeber wurden informiert und treffen die nötigen Maßnahmen. Kolleginnen und Kollegen, die als unmittelbare Kontaktpersonen gemäß den Richtlinien des RKI einzustufen sind, werden getestet und begeben sich in häusliche Quarantäne. Da auch eine Schülerin des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums Cham infiziert und enge Kontakte eines bestätigten Falls zum Robert-Schuman-Gymnasium Cham bestanden, wurde der Unterricht für beide Schulen vorerst bis einschließlich Mittwoch, 11. März 2020, abgesagt. Das gilt auch weiterhin für Grundschule und Kindergarten in Pemfling.

Ziel der Maßnahmen ist es, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und einzudämmen, um das Gesundheitssystem bei steigenden Fallzahlen nicht zu überfordern und die Schwächsten zu schützen.

„Niemand soll ausgegrenzt oder in seiner täglichen Lebensführung eingeschränkt werden, aber jeder muss jetzt ein besonderes Augenmerk auf die persönlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen legen. Das reicht vom gründlichen Händewaschen bis zum Verzicht auf enge persönliche Kontakte. Trotzdem kann man sich anstecken, aber bei den meisten Erkrankten zeigt sich bislang ein milder Verlauf. Die Behandlung erfolgt wie bei Erkältungskrankheiten auch. Eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus war bisher nicht erforderlich. Ein höheres Risiko besteht für ältere, kranke oder geschwächte Personen.“ Dr. Eisenreich ruft deshalb die Träger von Alten- und Pflegeheimen, aber auch Besucher und Angehörige sowie weitere Verantwortliche für diesen Personenkreis dazu auf, die allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen besonders sorgfältig zu beachten. Da die Verbreitung des Virus vor allem durch Tröpfcheninfektion erfolgt, sind Menschenansammlungen auf engem Raum ein potentielles Risiko. Veranstaltern von Festen, Versammlungen, Messen etc. wird deshalb empfohlen eine sorgfältige Risikoabwägung vorzunehmen.

Weitere Infos

Besorgte Bürgerinnen und Bürger können sich an das beim Gesundheitsamt eingerichtete Bürgertelefon Tel. 09971/78-450 wenden.

Am Bayerischen Landesamt für Lebensmittelsicherheit wurde unter der Nummer 09131/6808-5101 eine Telefon-Hotline eingerichtet. Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) findet man auch auf der Seite
des Robert Koch Instituts https://www.rki.de
auf der Homepage des Bayer. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege https://www.stmgp.bayern.de
und des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit https://www.lgl.bayern.de/.

Hygieneregeln

·         Abstand halten und engen Kontakt mit Personen, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt sind, meiden

·         Häufiges Händewaschen für 20 bis 30 Sekunden mit Seife – Seife reduziert die Ansteckungsfähigkeit der Viren!

·         Beim Niesen und Husten Mund und Nase mit der Armbeuge abdecken

·         Händeschütteln vermeiden

·         Einmaltaschentücher verwenden und ordentlich entsorgen

·         Menschenansammlungen meiden

·         Notwendigkeit von Reisen in Risikogebiete sorgfältig abwägen

Alle Informationen des Landratsamtes zum Coronavirus

Kategorien: Gesundheit, Politik, Facebook, Corona