Landkreis Cham Landkreis Cham

Verkehrsverhältnisse enorm verbessert

29.06.2018

In einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Staatlichen Bauamt Regensburg und der Gemeinde Walderbach wurde die Verkehrssituation im Bereich der Gemeinde Walderbach enorm verbessert.

Mit der Banddurchschneidung wird der Verkehr zugelassen

Der Landkreis Cham hat die vielbefahrene Kreisstraße CHA 28 durch Verbreiterung und Oberbauverstärkung auf einen modernen Standard gebracht. Die Straße verläuft von der Landkreisgrenze Schwandorf über Dieberg zur Staatsstraße St 2149 zwischen Reichenbach und Walderbach. Sie stellt eine wichtige Verbindung vom Landkreis Schwandorf zur B16 in Richtung Regensburg dar. Zusammen mit der Gemeinde Walderbach wurde entlang der CHA 28 und der Staatsstraße St 2149 ein straßenbegleitender Geh- und Radweg erstellt. Ergänzt wird der Geh- und Radweg durch eine Ampel-Fußgängerquerung, die vom Staatlichen Bauamt erstellt wurde. Damit haben die in der Förderstätte der Barmherzigen Brüder betreuten Menschen mit Behinderung (Autismus) und die Bewohner des Ortsteils „Am Berg“ eine verkehrssichere Verbindung zum gut frequentierten Geh- und Radweg entlang des Regens und zur Bushaltestelle an der Staatsstraße.

Gemeinsam mit den Beteiligten gab Landrat Franz Löffler die Maßnahme für den Verkehr frei.

Info: Der Landkreis Cham hat ein Kreisstraßennetz von ca. 422 Kilometer zu betreuen. Insgesamt wurden vom Kreistag für das Jahr 2017 rund 2,8 Mio. und 2018 rund 3,5 Mio. Euro für den Straßenbau zur Verfügung gestellt. Damit kann der Landkreis Cham seine Kreisstraßen leistungsfähig ausbauen und verkehrsgerecht sanieren, um einen sichern Verkehrsfluss zu gewährleisten.

 

Kategorien: Politik, Verkehr, Facebook