Landkreis Cham Landkreis Cham
& Nachrichten

Aktuelles

& Nachrichten

Spatenstich für die Ortsumgehung Lederdorn am 16. April

06.02.2018

Nun steht es fest: Die Bauarbeiten für die Ortsumgehung Lederdorn beginnen Mitte April 2018. Das Staatliche Bauamt Regensburg hat den Auftrag für das erste Brückenbauwerk bereits vergeben. Der feierliche Spatenstich findet am 16. April 2018 um 8.30 Uhr statt. Wie Landrat Franz Löffler, MdL Dr. Gerhard Hopp und MdB Karl Holmeier bei einem Pressegespräch mitteilen, wird Staatssekretär Gerhard Eck aus diesem Anlass nach Lederdorn kommen.

Straßenbau

Schon vor dem Spatenstich gehen die Vorarbeiten weiter, teilt der Leiter des Bereichs Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Regensburg, Alexander Bonfig, mit. Nach den Bohrungen im Herbst letzten Jahres und ersten Rodungen im Januar diesen Jahres stehen bis Ende Februar 2018 noch Rodungen der Waldflächen am Gänsberg an. Die Eingriffe in die Natur werden durch die ökologische Aufwertung von Flächen an anderer Stelle ausgeglichen. Das Staatliche Bauamt Regensburg und Landrat Franz Löffler danken den Grundeigentümern, die die erforderlichen Flächen zur Verfügung stellten. Bürgermeister Stefan Baumgartner drückte seine Freude darüber aus, dass nach Jahrzehnten der Planung jetzt endlcih die Umsetzung komme.

 

Info

Die St 2132 "B 85 Chamerau-Kötzting-Zwiesel" besitzt wegen ihrer Lage als von Nordwest nach Südost verlaufende Verbindungsachse im Bayerischen Wald eine wichtige Verkehrsfunktion. Sie verbindet die Mittelzentren Cham und Kötzting auf kürzestem Wege und bindet darüber hinaus die Fremdenverkehrsgebiete des Lamer Winkels und der Arberregion an das überregionale Fernstraßennetz in Richtung Westen an.

Die bestehende Staatsstraße verläuft innerhalb der Ortsdurchfahrt von Lederdorn unstetig mit engen Kurven und einer Steigung bzw. einem Gefälle von über 11 %. Die Fahrbahnbreite beträgt an der schmalsten Stelle 5,80 m. Erschwerend kommt hinzu, dass in diesem Bereich die durchschnittliche Breite der Gehwege nur 70 cm beträgt. Die Fußgänger sind hier einem erhöhten Unfallrisiko ausgesetzt.

 

Die Planung umfasst den Bau der Ortsumgehung Lederdorn auf einer Länge von rund 2,6 km einschließlich der Anschlussstelle Lederdorn-West, der Anschlussstelle Lederdorn-Mitte und der Anschlussstelle Lederdorn-Ost. Die Prognoseverkehrsstärke für das Jahr 2020 ergibt rund 7.900 Kfz/24 h mit einem Schwerverkehrsanteil von rund 5,6 %. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 9 Mio €. Der Bau der neuen Straße ist mit einer Fahrbahnbreite von 6,5 m geplant, für den Bereich mit Zusatzfahrstreifen ist eine Breite von 10,5 m vorgesehen.

 

Kategorien: Politik, Verkehr, Wirtschaft, Facebook