Landkreis Cham Landkreis Cham

Professionelle Hilfeleistung im Landkreis Cham

11.02.2020

Landrat dankt Einsatzkräften

Über 200 Einsätze verursachte das Orkantief Sabine im Landkreis Cham

Das Orkantief „Sabine“ ist vorüber. Die Einsatzbereitschaft der Kreiseinsatzzentrale des Landkreises Cham wurde am Dienstag morgen um 6.30 Uhr aufgehoben. Insgesamt haben fast 1.200 Einsatzkräfte mit 180 Fahrzeugen im gesamten Landkreis Cham ehrenamtlich dafür gesorgt, dass größerer Schaden vermieden wurde und niemand verletzt wurde. Über 200 Einsätze wurden von der Kreiseinsatzzentrale disponiert. Dazu kamen zahlreiche örtliche Einsätze der Feuerwehren vor Ort.

Landrat Franz Löffler bewertet die Situation so: „Das Orkantief hat zwar Schäden im gesamten Landkreis hinterlassen – an Dächern, an Straßen, im Wald, aber wir sind mit dem berühmten blauen Auge davon gekommen. Wichtig ist mir und den Bürgerinnen und Bürgern aber vor allem eines: die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks, aber auch die Einsatzkräfte der Straßenmeistereien und Bauhöfe, der Gemeinden und Verkehrsunternehmen, der Polizei und des Rettungsdienstes  haben gezeigt, dass sich die Menschen im Landkreis Cham auf schnelle Hilfe verlassen können. Ich danke allen für die erneut bewiesene professionelle Hilfeleistung! Vielen Dank auch dem Schulamt und den Schulen und nicht zuletzt den Eltern für die so reibungslose Bewältigung der Zeit des Unterrichtsausfalls.“

Kreisbrandrat Michael Stahl: „Die Helfer waren im gesamten Landkreis gefordert. Von der Beseitigung umgefallener Bäume bis zur Bereitstellung von Notstromaggregaten war alles dabei. Ich bin froh, dass wir mit unserer Kreiseinsatzzentrale die Einsätze so koordinieren konnten, dass eine zielgerichtete Abarbeitung der Schadensfälle möglich war.“

Kategorien: Natur & Umwelt, Politik, Facebook