Landkreis Cham Landkreis Cham
& Nachrichten

Aktuelles

& Nachrichten

Landrat informiert sich über Unwetterschäden - Notstandsbeihilfe bei Existenzgefährdung möglich

12.06.2018

Landrat Franz Löffler hat sich noch am Montagabend ein Bild von den verheerenden Auswirkungen der schweren Unwetter im nördlichen Landkreis Cham gemacht. Am meisten betroffen sind die Gemeindegebiete Waldmünchen und hier vor allem der Ortsteil Schäferei, Furth im Wald und teilweise Eschlkam.

Logo Beste Aussichten Landkreis Cham

Der Landrat zeigt sich betroffen über das Ausmaß der von Sturm, Starkregen und Hagel angerichteten Schäden: „Ich bin zuallererst froh, dass nach dem jetzigen Kenntnisstand keine Menschen ernsthaft verletzt wurden. Auch die lebenswichtige öffentliche Infrastruktur funktioniert. Aber nach einer ersten Einschätzung sind Schäden an mindestens 500 Gebäuden entstanden. Hinzu kommen Schäden an gewerblichen Betrieben wie zum Beispiel Gärtnereien und Autohäusern. In der Landwirtschaft sind vor allem Mais- und Getreidefelder betroffen. Hohe Gefahr besteht in Waldgebieten durch entwurzelte und instabil gewordene Bäume. Ich warne dringend davor, sich in den betroffenen Gebieten in den nächsten Tagen im Wald aufzuhalten. Hier ist nach wie vor besondere Vorsicht geboten. Ich danke den Einsatzkräften, die mit außerordentlicher Einsatzbereitschaft und großer Professionalität dafür gesorgt haben und dafür sorgen, dass die Schäden minimiert oder beseitigt werden können.“

 

Notstandsbeihilfen

Der Freistaat Bayern gewährt unter bestimmten Voraussetzungen sogenannte Notstandsbeihilfen. Aus dem Härtefonds zur Gewährung finanzieller Hilfen bei Notständen durch Elementarereignisse können Privathaushalte, Gewerbebetriebe und selbstständig Tätige, Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft und Vereine Zuschüsse als Notstandsbeihilfen erhalten. Voraussetzung ist, dass Wohngebäude und Hausrat bzw. unternehmerisches Vermögen oder Vereinsvermögen der Betroffenen geschädigt wurde und dass die Geschädigten ohne staatliche finanzielle Unterstützung in eine existentielle Notlage zu geraten drohen. Die Gewährung einer Notstandsbeihilfe setzt die Prüfung der finanziellen Verhältnisse der Geschädigten voraus. Maßgeblich sind die wirtschaftlichen Gesamtverhältnisse. Eine Notstandsbeihilfe kann auch zur Beseitigung versicherbarer Schäden geleistet werden.

 

Ansprechpartner im Landratsamt für die Notstandsbeihilfe sind Christoph Paul, Tel. 09971/78-238 und Nicole Aschenbrenner, Tel. 09971/78-256.

 

 

Kategorien: Natur & Umwelt, Politik, Facebook, Wirtschaft, Verkehr