Landkreis Cham Landkreis Cham

Landkreise Cham und Regensburg rücken im ÖPNV näher zusammen

20.01.2020

Seit Anfang des Jahres 2020 gilt der Tarif des RVV (Regensburger Verkehrsverbund) auch für Busfahrten zwischen den Landkreisen Cham und Regensburg bis zu den Endpunkten Cham und Roding

Landrat Franz Löffler mit einem Teil der ÖPNV-Akteure im Landkreis

Zusammen mit Bürgermeister Franz Reichold, RVV-Geschäftsführer Josef Weigl, Manfred Janker (Rodinger Verkehrsbetriebe) und Verkehrsunternehmer Josef Pfeifer stellte Landrat Franz Löffler diese Verbesserung für ÖPNV-Nutzer vor. Die überregional verkehrenden Buslinien 810 Cham – Falkenstein – Regensburg (RBO GmbH), 219 Cham/Roding – Wald – Regensburg (Rodinger Verkehrsbetriebe) und 229 Roding – Walderbach – Nittenau – Regensburg (Kellermeier) werden beim landkreisüberschreitenden Verkehr in den RVV integriert. Im Gebiet des Landkreises Cham gilt weiterhin bzw. neu der VLC-Tarif, bei Fahrten nach Regensburg nun der RVV-Tarif. Bisher galten hier die verschiedenen Haustarife.

Mit dem RVV-Tarif können nun auch Anschlussbusse in Regensburg in Zone 1 ohne Aufpreis bzw. weiteres Ticket frei genutzt werden. Studierende aus dem Landkreis Cham fahren mit dem Semesterticket auf den genannten Bussen ohne Aufpreis bis nach Cham oder Roding. Mit Mehrfachkarten können auch unterschiedliche Busse genutzt werden, z.B. hin nach Regensburg mit den Rodinger Verkehrsbetrieben und zurück mit einem Bus der Fa. Kellermeier. Der Landkreis Cham stellt dafür einen Tarifausgleich in Höhe von 6000 Euro jährlich zur Verfügung.

Landrat Franz Löffler gab weitere Planungen im Rahmen der breit angelegten „ÖPNV-Strategie“ des Landkreises Cham bekannt: „Wir wollen das Angebot bedarfsgerecht verbessern und gleichzeitig tarifliche Attraktivität schaffen.“ So sollen die verschiedenen Ansprechpartner in Fragen der Mobilität wie Schülerbeförderung, ÖPNV, VLC-Geschäftsstelle und der Bahnvertrieb in einer „Mobilitätszentrale“ zusammengeführt werden. Die sog. „On-Demand-Angebote“ wie Rufbus und Nachtschwärmer sollen ergänzt, verdichtet und fortentwickelt werden. Gleichzeitig soll der ÖPNV durch Seniorenermäßigungen und kostenlose Angebote für Jugendliche attraktiver und einfach nutzbar gemacht werden. Der Landkreis will zudem die mittelständischen Verkehrsunternehmer bei Verkehrsmanagement-Aufgaben entlasten und unterstützen. Zudem bringt sich der Landkreis beim Ausbau des Bahnhofs in Neubäu durch Baumaßnahmen aktiv ein, um die Bahninfrastruktur zu verbessern.

Landrat Franz Löffler sagt: „Wir nutzen neue Möglichkeiten, um den ÖPNV auch im ländlichen Raum attraktiv zu machen.“

 

Weitere Infos unter https://www.rvv.de/landkreis-cham

 

 

Kategorien: Politik, Verkehr, Facebook