Landkreis Cham Landkreis Cham

Landkreise Cham und Regensburg rücken im ÖPNV näher zusammen

24.01.2020

Landrat Franz Löffler und Landrätin Tanja Schweiger unterzeichneten Vereinbarung

Landrat Franz Löffler und Landrätin Tanja Schweiger bei der Vertragsunterzeichnung

Gleich mehrere gute Nachrichten für ÖPNV-Nutzerinnen und Nutzer hatten Regensburgs Landrätin Tanja Schweiger und der Chamer Landrat Franz Löffler bei einem gemeinsamen Termin in Rettenbach (Landkreis Cham) im Gepäck. So gilt seit Anfang Januar der Tarif des RVV (Regensburger Verkehrsverbund) für Busfahrten zwischen Regensburg und den beiden Landkreisen bis zu den Endpunkten Cham und Roding. Schweiger und Löffler unterzeichneten auch eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei der Erfassung und Bereitstellung von Echtzeitdaten im Busverkehr. Damit wird die Grundlage geschaffen, dass sich ÖPNV-Kunden per Smartphone-APPs wie zum Beispiel „Wohin-du-willst im Landkreis Cham“ oder der RVV APP über die realen Fahrzeiten von Bus und Bahn informieren können. Ab Mai 2020 ist zudem ein landkreisübergreifender Rufbus auf der Strecke Falkenstein – Rettenbach – Brennberg – Wörth a.d.Donau geplant. Landrätin Tanja Schweiger und Landrat Franz Löffler sind sich einig: „Wir wollen die Mobilität der Menschen verbessern, da dürfen Landkreisgrenzen keine Rolle spielen. Die Zusammenarbeit der beiden Landkreise macht den ÖPNV für die Bürgerinnen und Bürger ein Stück weit attraktiver.“

Die überregional verkehrenden Buslinien 810 Cham – Falkenstein – Regensburg (RBO GmbH), 219 Cham/Roding – Wald – Regensburg (Rodinger Verkehrsbetriebe) und 229 Roding – Walderbach – Nittenau – Regensburg (Kellermeier) sind seit dem 01.01.2020 beim landkreisüberschreitenden Verkehr in den RVV integriert.  Bisher galten hier die verschiedenen Haustarife. Mit dem RVV-Tarif können nun auch Anschlussbusse in Regensburg ohne Aufpreis bzw. weiteres Ticket frei genutzt werden. Studierende aus dem Landkreis Cham fahren zudem mit dem Semesterticket auf den genannten Bussen ohne Aufpreis bis nach Cham oder Roding. Mit dem einheitlichen RVV-Ticket können auch unterschiedliche Busse genutzt werden, z.B. hin nach Regensburg mit den Rodinger Verkehrsbetrieben und zurück mit einem Bus der Fa. Kellermeier. Der Landkreis Cham stellt dafür einen Tarifausgleich in Höhe von rd. 6.000 Euro jährlich zur Verfügung. Weitere Infos unter https://www.rvv.de/landkreis-cham

Mit einem Beitrag von 16.000 Euro ermöglicht der Landkreis Cham die Einbindung der Tarif- und Fahrplandaten der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Cham (VLC) in das Echtzeitdatensystem der landkreiseigenen Nahverkehrsgesellschaft GFN. Verkehrsunternehmer können auf dieses System des Landkreises Regensburg zugreifen und so ihre Kunden zeitgenau über Abweichungen / Verspätungen informieren. „Im Zeitalter der digitalen Informationsgewinnung sind Echtzeitdaten ein entscheidendes Qualitätskriterium.“ so Landrat Franz Löffler.

Der neue Rufbus im Bereich Falkenstein – Rettenbach – Brennberg – Wörth a.d.Donau soll das bestehende Angebot ergänzen und auch die Verbindung nach Regenburg durch eine Umsteigemöglichkeit auf die Linie 5 in Wörth a.d. Donau verbessern. Am 05.02.2020 findet um 19.00 Uhr in Brennberg, Gasthaus Wagner, eine Informationsveranstaltung zum neuen Rufbus statt, zu der die Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind und ihre Anregungen einbringen können. Die technische Abwicklung des Rufbusses erfolgt über den Landkreis Cham. Was besonders die Wanderer und Naturfreunde freuen wird: erstmals wird auch der Wanderparkplatz beim Naturschutzgebiet „Hölle“ und damit ein attraktives touristisches Ziel im Landkreis Cham erschlossen.

 

Kategorien: Politik, Verkehr, Facebook