Landkreis Cham Landkreis Cham

Zum Jahreswechsel

29.12.2022

Unterhaltung und Bildung in den Museen im Landkreis Cham

Wallfahrtsmuseum_Prager_Jesulein
Wallfahrtsmuseum_Prager_Jesulein.jpg

Rund um den Jahreswechsel können zahlreiche Ausstellungen und Museen im Landkreis Cham besucht werden. Sie bieten den Besuchern ein breites Spektrum an Themen, sind ansprechend gestaltet und befassen sich mit den unterschiedlichsten Inhalten aus der bewegten Geschichte der Region wie die folgenden Beispiele zeigen.

Das Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut präsentiert noch bis 26.02.2023 die Ausstellung „WeltSpielZeug“. Sie ist gerade zur Weihnachtszeit interessant, zeigt sie doch Spielsachen, die Kinder in Deutschland wohl kaum unter dem Christbaum finden würden.
Die Kinderrechtsorganisation Plan International geht darin auf die Lebenswirklichkeit vieler Kinder in ärmeren Ländern der Welt ein.
Geöffnet ist Dienstag bis Freitag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage 10 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr.
An Silvester ist von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Das Museum ehemalige Klöppelschule Tiefenbach befasst sich mit der Geschichte des Spitzenklöppelns im Oberpfälzer Wald. Es zeigt Entwürfe, Musterzeichnungen, Musterbriefe und Klöppelspitzen aus Tiefenbach. Das „Spitzenklöppeln im Oberpfälzer Wald“ ist eine der Kulturformen, die beispielgebend in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde und die die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen in und aus Deutschland sichtbar machen.
Das Museum ist während der Öffnungszeiten des Rathauses (früher Klöppelschule) geöffnet: montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags von 13 bis 16 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr. An den Feiertagen 31.12. sowie 01.01. und 06.01. ist nicht geöffnet.

Das Grenzland- und Trenckmuseum öffnet in der Weihnachtszeit bis 10.01.2023 dienstags, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Am 30.12., 31.12., 01.01. und 06.01. ist geschlossen. Aktuell wird die Ausstellung „Ein Geben und zwei Nehmen“ präsentiert. Der kürzlich mit dem Kulturpreis Bayern 2022 ausgezeichnete Fotograf und Künstler Olaf Unverzart zeigt in dieser Ausstellung in seiner Geburtsstadt Waldmünchen einen Querschnitt seines Schaffens aus drei Jahrzehnten. Auch die Dauerausstellung des Museums bietet viel Interessantes, etwa zur Geschichte von Waldarbeit und Hausindustrie, Glasverarbeitung oder Auswanderung. Auch mit dem eigenen Smartphone kann während des Museumsbesuchs Spannendes erkundet werden. Da wird zum Beispiel die „Schöne Maria von Grafenried“ digital zum Leben erweckt.

Das Zündholzmuseum Grafenwiesen widmet sich der regionalen Geschichte des einst so wichtigen Alltagsgegenstandes, ein Kurzfilm stellt die historischen Verknüpfungen der Zündholzherstellung zum nahen Böhmen her. Sehenswert ist auch die Sonderschau „Solo Girl und Walfisch-Zündhölzer - Historische Gebrauchsgrafik im Miniaturformat“. Schon in der Zeit zwischen 1890 bis 1930 eignete sich die kleine Fläche auf der Zündholzschachtel gut dazu, vielerlei Botschaften in alle Schichten der Bevölkerung zu tragen. Schließlich nahm man die kleinen Alltagshelfer oft zur Hand: zum Anheizen von Herd und Ofen, zum Entzünden von Leuchtmitteln oder für verschiedene Rauchgenüsse.
Geöffnet ist am 04.01. und 05.01. jeweils von 14 bis 16 Uhr.

Das Museum Jagd und Wild auf Burg Falkenstein, das jagdgeschichtliche und naturkundliche Themen präsentiert, ist während der Betriebszeiten der Burggaststätte geöffnet: am 30.12. von 12 bis 16 Uhr und am 31.12. von 11.30 bis 16 Uhr,. Vom 01.01. bis 19.01.2023 ist geschlossen.

Das Museum SPUR Cham ist im ehemaligen „Armenhaus“ der Stadt Cham, einem spätgotischen Gebäude, eingerichtet. Das südwestlich vor dem Biertor gelegene Haus zählt zu den ältesten noch erhaltenen Profanbauten der Stadt. Das Museum zeigt Malerei, Plastik und Arbeiten auf Papier der Gruppe SPUR, einer Künstlergruppe, die in den 1950er Jahren in München zusammenfand. Mit den vier Mitgliedern Heimrad Prem, Helmut Sturm, Lothar Fischer und HP Zimmer bestand die Gruppe SPUR bis 1965. Das Museum SPUR Cham zeigt aktuell bis 8. Januar die Ausstellung „Gruppe RADAMA 1959–1962“ mit Malerei und Arbeiten auf Papier der Gruppe RADAMA, Glasobjekte von Erwin Eisch (1932-2022), Bildhauerarbeiten in Holz, Ton und Bronze von Gretel Stadler (1937-2022) und eine Steinskulptur von Max Strack (*1934). „Von Cham nach Paris - Nikolaus Graf Luckner vor 300 Jahren in Cham geboren“ ist der Titel der Heimatgeschichtlichen Ausstellung des Stadtarchivs Cham, die im Erdgeschoß im Museum SPUR gezeigt wird. Das Museum SPUR ist an Silvester geschlossen. Am Neujahrstag 01.01. und 04.01., sowie Dreikönig 06.01., 07. und 08.01. ist jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
Ab 09.01.2023 ist dann Winterpause im Museum SPUR bis Ostern. Der Eintritt ist frei.

Die Städtische Galerie Cordonhaus Cham zeigt bis 8. Januar 2023 die Ausstellung „forever young“ - 40 Jahre Städtische Galerie Cordonhaus Cham, mit Arbeiten von Stevie Casino, Almut Determeyer, Thomas Dworzak, Irene Fastner, Georg Fuchssteiner, Annegret Hoch, Siegfried Kreitner, Carolina Camilla Kreusch, Peter Maschek, Rainer Neumeier, Michael Schrattenthaler, Olaf Unverzart und Martin Wöhrl. Unter dem Titel „forever young“ wird das 40-jährige Jubiläum der Städtischen Galerie Cordonhaus Cham, die 1982 als eines der ersten Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst in der Oberpfalz gegründete wurde, gefeiert. Mit diesem Ausstellungstitel wird augenzwinkernd auf die Sehnsucht nach ewiger Jugend angespielt, aber vielmehr noch auf das erfrischend innovative Potenzial Bildender Kunst, das im Cordonhaus eine überregional beachtete Plattform gefunden hat. Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler, viele aus der Region, alle aus dem süddeutschen Raum, zeigen aktuelle Werke aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Kinetische Kunst, Zeichnung und Video. Im Veranstaltungsaal im Erdgeschoß des Cordonhauses ist zudem eine kleine Ausstellung mit Werken von Stevie Casino aus der Serie „Lichtbilder“, 1998 – 2003, die in Kooperation mit Familie Heigl (Cham) entstanden ist, zu sehen. Das Cordonhaus ist an Neujahr 01.01. sowie 04.01., Dreikönig 06.01., 07.01. und 08.01. jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. An Silvester bleibt das Haus geschlossen.
Die regulären Öffnungszeiten des Cordonhauses sind Mittwoch bis Sonntag und Feiertage 14 – 17 Uhr, Donnerstag 14 – 19 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Die Galerie im Woferlhof präsentiert zeitgenössische Kunst in ländlichem Ambiente. In Wettzell, vier Kilometer von Bad Kötzting gelegen, befindet sich seit 1990 in einem historischen Bauerngehöft die Galerie im Woferlhof, die zeitgenössische Kunst zeigt und die mit ihrem Galerieprogramm über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist. Bis 19. Februar 2023 ist im Woferlhof die Ausstellung „Manfred Hollmann und Jörg Schwarzenbach – Malerei“ zu sehen. Außerdem wird noch die Ausstellung „Meine Künstler“ bis 23. Juni 2023 gezeigt.
Geöffnet ist der Woferlhof Do und So 11 – 16 Uhr und nach tel. Vereinbarung Tel. 09941 905315.

In der Spielbank Bad Kötzting ist bis 8. Januar die Ausstellung „Unbehinderte Kunst“ der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft Cham mit Malerei auf Leinwand und Keramikarbeiten zu sehen. Sie ist täglich von 12 bis 2 Uhr geöffnet.

Außerdem kann die Ausstellung „Faszination Universum – Eine Reise durch Raum und Zeit“ im Gebäude des SINOCUR in Bad Kötzting besucht werden. Die Ausstellung ist wie folgt geöffnet: 30.12.22: 8.00 – 16.00 Uhr, 31.12.22 (Silvester), 10.00 – 12.00 Uhr, 02.01. bis 05.01.23: 8.00 – 17.00 Uhr, 06.01.23 (Hl. Drei Könige) und 07.01.23: 10.00 – 12.00 Uhr. Letzter Einlass jeweils 1 Stunde vor Ende der Öffnungszeiten, Auskunft zu Öffnungszeiten Tel. 09941/400 32 150.

Das Fahrradmuseum Arnschwang präsentiert die Geschichte des Fahrrads in den vergangenen 200 Jahren. Die Wirtshöhe Arnschwang, ein Komplex aus dem Jahre 1845, ist ein sehr geschichtsträchtiges Objekt. Nicht nur die Unterkellerung des Komplexes aus dem 15. Jahrhundert, welche die Schrazllöcher beherbergt und im Krieg als Unterschlupf und zum Verstecken von Vorräten diente, ist sehr interessant, sondern auch die ehemalige Pferdewechselstation. Diese Rossumspannstation wurde vor allem in den Zeiten des Salzhandels genutzt, um die erschöpften Pferde auf dem Weg von Regensburg nach Prag gegen ausgeruhte Pferde auszuwechseln. Das historische Gebäude wurde vom Förderverein Fahrradmuseum Arnschwang e.V. zu einem Fahrradmuseum umgebaut.
Das Museum ist geöffnet: Dienstag und Donnerstag 8 bis 13 Uhr, Freitag 16.30 bis 21 Uhr, Samstag von 8 bis 21 Uhr, Sonn- und Feiertage 9 bis 21 Uhr sowie nach Vereinbarung. Weitere Informationen: www.fahrradmuseum.eu.

Die Waldschmidt-Ausstellung Eschlkam informiert über Leben und Werk des 1832 in Eschlkam geborenen Volksschriftstellers Maximilian Schmidt genannt Waldschmidt. Sie ist mit zahlreichen Originalen aus dem Nachlass Waldschmidts bestückt, persönlichen Gegenständen, Fotografien, Dokumenten und Büchern. Maximilian Schmidt zählt zu den meistgelesenen und meistgespielten Autoren seiner Zeit. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Tourist-Info Eschlkam zugänglich, die wie die Ausstellung im Waldschmidthaus am Waldschmidtplatz Eschlkam untergebracht ist: Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 und von 13 bis 17 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr. Silvester, Neujahr, Heilig Drei König sowie samstags und sonntags ist geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Das Mineralienmuseum im Drexlerhof in Arrach zeigt Mineralien aus der ganze Welt und hat folgende Öffnungszeiten: montags bis freitags 10 bis17.30 Uhr und samstags 10 bis 16 Uhr.
An Silvester ist von 10 bis13 Uhr geöffnet.

Das „Geschichtserlebnis“ Freilichtmuseum Burgruine Runding mit Informationstafeln, die an 54 markanten Stellen Auskunft über das jeweilige Gebäude und dessen Alter geben, ist ganzjährig zugänglich.

Im Landestormuseum am Schlossplatz in Furth im Wald können die Ausstellung „Grenzerfahrungen“, der alte Drache und der Georgssaal mit der Foto-Ausstellung „Das Grenzdurchgangslager Furth im Wald 1946–1957“ besichtigt werden.
Ab dem 27.12.2022 ist das Museum dienstags, donnerstags, samstags und sonntags von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Sofern die Witterung es erlaubt, kann auch der Stadtturm besichtigt werden.

Aktuelle Hinweise zu den Museen finden sich auf der Website des Landkreises Cham unter „Kultur und Tourismus“. Alle Museen und Galerien sind in der kostenlosen Broschüre „Museen im Landkreis Cham“ beschrieben, die vom Kulturreferat im Rahmen des Projekts „Regionale Identität“ des Bayerischen Heimatministeriums herausgegeben wird und beim Kulturreferat angefordert werden kann oder im Internet einzusehen ist: https://www.landkreis-cham.de/media/39204/lkr_cham_museumsbroschuere_2022_web.pdf 

Zündholzmuseum Grafenwiesen - Weihnachtsgruss mit Goldköpfchen

Kategorien: Kultur - plus

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite und für die Steuerung notwendig. Andere Cookies werden lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.