Landkreis Cham Landkreis Cham

Einweihung der Berufsschule Cham

23.04.2018

„Die bayerische Wirtschaft braucht gut ausgebildete Fachkräfte, um ihre aktuelle Top-Position zu halten. Diese werden in Zukunft auch hier bestens ausgebildet“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Einweihung fest. „Die Berufsschule ermöglicht jungen Menschen eine gute Ausbildung und beste Perspektiven für ihre Zukunft. Eine fundierte Ausbildung bringt Bayern und Deutschland als „Wissensstandort“ voran“, merkte Füracker mit dem Hinweis auf die Förderung durch den Freistaat Bayern an.

Haupteingang der neuen Berufsschule Cham

Löffler machte deutlich, dass die neue Berufsschule neben vielen anderen Schulen, die schon saniert oder derzeit in Arbeit sind, die Dynamik des Landkreises Cham unterstreicht. Der Höchststand an Arbeitsplätzen und Arbeitslosenquoten von 1,9 Prozent seien kein Selbstläufer, sondern harte Arbeit von innovativen Unternehmern und mutigen, fleißigen Fachkräften. „Der Landkreis und die Kommunen schaffen mit Unterstützung des Freistaates beste Rahmenbedingungen durch modernste Bildungsmöglichkeiten für die Arbeitswelt von Morgen – und zwar daheim!“ so Landrat Franz Löffler.

Die  Standortentscheidung für die neue Berufsschule neben dem Technologie Campus Cham, einer Außenstelle der Technischen Hochschule Deggendorf, sei mutig und goldrichtig gewesen. „Akademische und berufliche Bildung – das ist kein Widerspruch, sondern die absolut richtige Antwort auf das Anforderungsprofil der Wirtschaft und die Qualität der Fachkräfte.“

Für das vierte und letzte Modul der Berufsschule Cham sei in wenigen Wochen Spatenstich. Mit dem kompletten Bauwerk mit einer Gesamtinvestition von rund 40 Mio. Euro verfüge der Landkreis Cham über eine „Innovationsschmiede“ in allen Bereichen.

In einer moderierten Gesprächsrunde, an der neben Landrat Franz Löffler und Minister Albert Füracker auch Kreishandwerksmeister Georg Braun, IHK-Gremiumsvorsitzender Dr. Alois Plößl, Prof. Dr. Peter Firsching und Schulleiter Siegfried Zistler teilnahmen, wurde deutlich, dass Politik, Wirtschaft und Bildung im Landkreis Cham an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, den jungen Leuten beste Zukunftsperspektiven anzubieten.

Mit einer ökumenischen Segnung durch Stadtpfarrer Dieter Zinecker und Dekan Walter Kotschenreuther wurde das Gebäude endgültig seiner Bestimmung übergeben.

 

 

Info:

Modul 1: Fachbereich Elektro; Kosten ca. 10 Mio. € für Gebäude und Ausstattung

Module 2 und 3: Fachbereiche Kfz-Mechatronik, Elektromobilität, Metall/Anlagenmechanik und Erneuerbare Energien; Kosten 16,3 Mio. € für Gebäude und Ausstattung

Modul 4 (geplant ab Frühjahr 2018): Fachbereiche Wirtschaft, Gesundheit, HoGa; Kosten ca. 12 Mio. €

 

Gesprächsrunde im Rahmen der Einweihung der Berufsschule Cham

Kategorien: Politik, Wirtschaft