Landkreis Cham Landkreis Cham

Einsatz für mehr Landärzte im Landkreis Cham

14.09.2021

Im Rahmen der Initiative „die LandArztMacher“ absolvieren sieben Medizinstudierende in den kommenden vier Wochen ihre Hausarzt-Famulatur in Landarztpraxen im Landkreis Cham

GesundheitsregionPlus.jpg

Die beteiligten Ärztinnen und Ärzte nehmen sich trotz eines hektischen Praxisalltags viel Zeit für praktische Übung, was im theoretischen Studium oft zu kurz kommt. Die angehenden Medizinerinnen und Mediziner bekommen Einblick in praktische Inhalte wie Nähen und Ultraschall oder üben den allgemeinen Umgang mit Patienten ein.

Der Landkreis Cham beteiligt sich dabei aktiv an diesem „Exzellenz-Projekt“, indem die GesundheitsregionPlus die Betreuung der Studierenden vor Ort übernimmt und jederzeit Ansprechpartner in allen Belangen ist.

Insgesamt nehmen in diesem Jahr 37 Medizinstudierende, die sich teilweise zwei Jahre im Voraus anmelden, an dem mehrfach ausgezeichneten „Exzellent-Projekt“ der Landarztmacher teil. Die vier Wochen Famulatur in der Gruppe mit gemeinsamen Ausbildungseinheiten und Freizeitaktivitäten gibt es seit 2014 zweimal jährlich. Gestartet ist das „Exzellenz-Projekt“ im Landkreis Regen, inzwischen beteiligen sich die Landkreise Freyung-Grafenau, Deggendorf und Cham aktiv an dem Programm.

Bei der Auftaktveranstaltung in der AOK Direktion Regen am vergangenen Samstag, 11.09.2021, begrüßten die Vertreter der beteiligten Landkreise und der AOK die Nachwuchskräfte. Bereits hier sah man den Studierenden die Vorfreude auf ihre „Arbeit auf dem Land“ an. „Natürlich wollen wir den angehenden Ärzten zeigen, wie schön und lebenswert unsere Gegend ist“, so Dr. Wolfgang Blank, Initiator des Projektes. „Im Kern versucht das Projekt den Studierenden aber vor allem die Freude der Ärzte bei der Patientenversorgung zu vermitteln, das hohe fachliche Niveau in der Patientenbetreuung aufzuzeigen und wie komplex der Landarztberuf ist – also viele der vorherrschenden Vorurteile zu widerlegen.“ Tatsächlich berichten die bisherigen Teilnehmer auch genau das im Nachgang, was die Beliebtheit des Projekts erklärt.

Rasche Erfolge können von so einem lang angelegten Projekt naturgemäß nicht erwartet werden, alleine das Studium dauert sechs lange Jahre. Dennoch sind von den bisherigen 301 Teilnehmern schon mehr als 100 für Folgeprojekte in die Region zurückgekommen. Auch in den kommenden Wochen reisen neun „Ehemalige“ für eine Woche als ehrenamtliche Tutoren an. Drei Absolventen arbeiten mittlerweile als Ärzte in Weiterbildung in den beteiligten Hausarztpraxen – Tendenz steigend. Ein deutlicher Indikator dafür, dass die engagierten Hausarztpraxen und Klinikabteilungen mit diesem Projekt auf dem richtigen Weg sind.

Gelingen kann dies alles nur durch die kontinuierliche Unterstützung der Projektpartnerin AOK Bayern, die u.a. Unterkunft und Mobilität vor Ort für die Teilnehmer sicherstellt. 

Kategorien: Gesundheit, Politik, Facebook

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Seite und für die Steuerung notwendig. Andere Cookies werden lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.