Landkreis Cham Landkreis Cham

Breitband-Infomobil informiert über schnelles Internet

15.09.2017

Im Rahmen einer bundesweiten Roadshow kommt das Informationsmobil des Breitbandbüros des Bundes auf Einladung von Landrat Franz Löffler am Samstag, 16. September 2017, auch nach Cham. Von 10 bis 18 Uhr können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger auf dem Platz vor dem Haupteingang des Landratsamtes rund um den Ausbau und die Nutzungsmöglichkeiten des schnellen Internet informieren. Ein Besuch lässt sich auch hervorragend mit einem Bummel über die benachbarte Chamlandschau verbinden.

Das Infomobil steht am 16. September vor dem Chamer Landratsamt (Foto: BBB/ Florian Schuh)

Der Anschluss an ein leistungsstarkes Breitbandnetz hat für die Standortattraktivität mittlerweile ebenso große Bedeutung wie eine gute Verkehrsanbindung. Landrat Franz Löffler: „Digitale Entwicklungen bestimmen heute und in Zukunft zunehmend die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsbereitschaft unserer Unternehmen, aber auch die Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen – sei es über personalisierte Gesundheits- oder Bildungsangebote, Möglichkeiten zum Home Office oder neue Mobilitätskonzepte. Für die Wertschöpfung und die Attraktivität der Regionen ist die Digitalisierung eine große Chance. Der Landkreis Cham errichtet deshalb in den nächsten drei Jahren in Zusammenarbeit mit 37 Gemeinden ein Glasfasernetz für den gesamten Landkreis mit einem Investitionsvolumen von 58 Millionen Euro.“ Gefördert wird diese Investition aus Mitteln des Freistaates Bayern und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), das hierfür bis zu 24,99 Millionen Euro zur Verfügung stellt.

 

Im Rahmen der Informationskampagne Breitband@Mittelstand bietet das Informationsmobil für alle Interessierten die Möglichkeit, sich sowohl digital als auch persönlich zu verschiedenen Aspekten des Ausbaus und neuer Anwendungen für Unternehmen zu informieren. Das neun Meter lange und über drei Meter hohe Fahrzeug fährt seit Februar durch Deutschland. Es ist mit einer hochwertigen Videoanlage, die Videokonferenzen ermöglicht, ausgestattet. Im Kino des Informationsmobils vermitteln Notebooks und Mediawände den Besuchern anhand von Simulationen und Erklärvideos einen umfassenden Eindruck der Digitalisierung. Ein mobiler Telepräsenzroboter, der einfach über Tablets bedient werden kann, ist ebenfalls an Bord und zeigt, genauso wie der kompakte 3-D-Drucker, an konkreten Beispielen vor Ort, wie die digitale Transformation Kommunikation und Arbeitswelt in den kommenden Jahren verändern wird. Online können Besucher eine Breitbandbedarfsanalyse durchführen. Breitbandberater beantworten im persönlichen Gespräch individuelle Fragen. Anhand eines Tiefbauschichtmodells wird die Infrastruktur von Telekommunikation, Energie- und Wasserversorgung unter der Erdoberfläche anschaulich vermittelt.

Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüros des Bundes: „Die Digitalisierung bedeutet für die Unternehmen und die Kommunen einen Kraftakt! Die Herausforderung müssen wir annehmen, um den Wohlstand in Deutschland zu erhalten.“

 

Über das Breitbandbüro

Das Breitbandbüro des Bundes ist ein Kompetenzzentrum des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Das BBB unterstützt die Maßnahmen der Bundesregierung zum flächendeckenden Breitbandausbau. Dazu hält es Kontakt zu den Breitbandeinrichtungen der Länder, erarbeitet Leitfäden zu aktuellen Themen und führt Dialogveranstaltungen, Workshops und Seminare durch.

http://www.breitbandbuero.de/

http://breitband-cham.de

Kategorien: Politik, Wirtschaft, Facebook