Landkreis Cham Landkreis Cham

Neue Ausstellung "Waldmünchner Bildergeschichten"

02.05.2019

Grenzland- und Trenckmuseum Waldmünchen

Panduren_im_Wald,_Acryl_auf_Leinwand_70x70cm_Foto-G._Kilgert
Panduren_im_Wald,_Acryl_auf_Leinwand_70x70cm,_Foto_G._Kilgert.jpg

„Waldmünchner Bildergeschichten“ – Aquarelle und Acrylbilder von Gertrud Kilgert
Neue Ausstellung im Grenzland- und Trenckmuseum Waldmünchen ab 27. April
 
Anlässlich der Jubiläen „70 Jahre Heimatfest“ und „70 Jahre Trenckfestspiele Waldmünchen“ zeigt das Grenzland- und Trenckmuseum Waldmünchen ab 27. April 2019 die Ausstellung „„Waldmünchner Bildergeschichten“ mit Arbeiten von Gertrud Kilgert. Die in Neutraubling lebende Künstlerin präsentiert etwa vierzig Aquarelle und Acrylbilder auf Glas und Leinwand. Kilgert fühlt sich seit Jahren eng mit der Grenzstadt verbunden, sie hat sich mit der Geschichte Waldmünchens und den Panduren auseinandergesetzt. So entstanden Bilder und Collagen, die kleine, der Fantasie der Künstlerin entsprungene Geschichten erzählen. Mit der Sonderschau ermöglicht das Museum zum wiederholten Mal Einblicke in das aktuelle künstlerisch-kreative Schaffen in der Region.
Das Interesse für Zeichnen und Malen bildete sich bei der 1954 in Nabburg geborenen Künstlerin schon früh heraus. Während ihres Studiums beschäftigte sich die ausgebildete Sozialpädagogin (FH) bereits mit zeichnerischem Gestalten, Farbenlehre und therapeutischer Malerei. Sie vertiefte ihre Kenntnisse und Fertigkeiten bei regionalen Künstlerinnen und Künstlern, mit Eigen- und Fernstudium, aber auch bei einem Meisterkurs in der Beratzhausener Sommerakademie. Im Laufe der Jahre entwickelte sie für ihr Schaffen das Konzept „Farben des Regenbogens“. Dazu zählt auch die Beschäftigung mit religiösen und interreligiösen Themen.
Seit 1990 hat Gertrud Kilgert mehr als 100 Einzelausstellungen im Raum Regensburg, Kronach und Waldmünchen präsentiert, aber auch in Civezzano (Italien) und Egersund (Norwegen) ausgestellt. Als Mitglied und Sprecherin der Interessensgruppe „Kreatives Neutraubling“ beteiligte sie sich an zahlreichen Gruppenausstellungen, 2002 gründete sie in Neutraubling eine interreligiöse Dialoggruppe für Frauen. Seit mehr als 25 Jahren engagiert sich Kilgert als kunsttherapeutische bzw. künstlerische Dozentin für verschiedene Zielgruppen.
Von ihrer Kunst sagt sie selbst: „Kein Maler wird jemals damit am Ende sein, die Harmonie der Regenbogenfarben auf Papier oder Leinwand einzufangen. Bilder sollen eine Brücke schlagen zu anderen Menschen, weil es sich lohnt, die Dinge mit anderen Augen zu sehen.“

„Waldmünchner Bildergeschichten“ – Aquarelle und Acrylbilder auf Glas und Leinwand von Gertrud Kilgert
Grenzland- und Trenckmuseum Waldmünchen, 27. April 2019 bis 14. Januar 2020
Geöffnet: Di, Sa, So und Feiertage 14 – 17 Uhr
Schlosshof 4, 93449 Waldmünchen, Info-Tel. 09972/307-13,
poststelle@waldmuenchen.de | www.waldmuenchen.de

Kategorien: Kultur, Kultur - plus, Facebook