Landkreis Cham Landkreis Cham

5. Bayerische Impfwoche vom 23. bis 29. April 2018

19.04.2018

Impfungen stellen eine sehr effektive Möglichkeit dar, Infektionskrankheiten zu verhindern oder zu übertragen.

Beste Aussichten Landkreis Cham

Vor allem Neugeborene sind durch infektiöse Angehörige (Eltern, Großeltern, Geschwister) gefährdet. Durch Impfungen schützt man sich in erster Linie natürlich selbst vor den ansteckenden Krankheiten. Doch es gibt auch Menschen, die sich nicht impfen lassen können. Für manche Impfungen sind Babys beispielsweise noch zu jung, andere Menschen können aufgrund einer chronischen Erkrankung die eine oder andere Impfung nicht bekommen. Sie sind darauf angewiesen, dass die Menschen in ihrem Umfeld geimpft sind und ihnen Schutz vor der Ausbreitung und Ansteckung mit der Krankheit bieten. Der eigene Impfschutz trägt also gleichzeitig zu deren Schutz bei.

Im Landkreis Cham sind im Einschulungsalter zwar die meisten Kinder optimal geimpft, später weisen jedoch die jungen Erwachsenen deutliche Impflücken auf, wie sich bei Untersuchungen immer wieder zeigt. Junge Erwachsene haben oft keinen Grund, zum Arzt zu gehen, so dass sie auch von dort nicht auf die Notwendigkeit einer Impfung hingewiesen werden können.

Die jährliche Impfwoche, initiiert durch die „Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen“ soll hier Anlass sein, daran zu erinnern, wie wichtig Impfungen zum persönlichen Schutz, aber auch zum Schutz der Umgebung sind.

Bei Unklarheiten bezüglich des Impfschutzes bietet das Gesundheitsamt am Landratsamt Cham Beratungen im Amt an. Nach kurzfristiger Terminabsprache ist unter Zuhilfenahme des mitgebrachten Impfbuchs eine Beratung durch einen Arzt des Gesundheitsamtes möglich.

Die Öffnungszeiten des Gesundheitsamtes sind Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 16.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Kategorien: Gesundheit, Facebook