Forschung

Die ersten unregelmäßigen Aufzeichnungen über die Vogelwelt in der Regentalaue stammen aus den 1930er Jahren. Eingehendere Untersuchungen stammen von M. Zeidler aus den Jahren 1962 und 1963. Er erwähnt in seinem Beitrag "Ein Vogelparadies" 92 Brutvogelarten und 50 Gastvogelarten.
Etwa zur gleichen Zeit begannen die Ornithologen A. Gauckler und M. Kraus aus Nürnberg mit eingehenderen, artspezifischen Untersuchungen.
 
Anfang der 1970er Jahre haben Mitarbeiter der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern unter der Leitung von Peter Zach damit begonnen, das Gebiet systematisch zu erforschen und die Bestandsentwicklung ausgewählter und typischer Arten langfristig zu untersuchen. Seither wird an über 50 Arten ein planmäßiges Brutvogel- und Rastvogelmonitoring durchgeführt. Woche für Woche werden seither Vögel gezählt, kartiert und die Daten in Protokollen festgehalten. Mittlerweile haben sich über dreihunderttausend Datensätze angesammelt. Zu den untersuchten Vogelarten gehören unter anderem die Wasservogelarten Schwarzhalstaucher, Schnatter- und Knäkente, die Wiesenbrüterarten Großer Brachvogel, Uferschnepfe, Kiebitz und Braunkehlchen, die Schilf- und Verlandungszonenbewohner  Blaukehlchen, Schilf- und Drosselrohrsänger sowie zahlreiche als Durchzügler und Gäste auftretende Wasser- und Watvogelarten. Im Jahr 1980 wurde das Langzeitprojekt um die beiden Amphibienarten Laub- und Moorfrosch und um die Pflanzenarten Wasserfeder, Arnika und Breitblättriges Knabenkraut erweitert.
Aktuell wurden seit 1970 in der Regentalaue 276 verschiedene Vogelarten festgestellt. Davon 136 Brutvogelarten und 140 Gastvogelarten.

Im Rahmen der Erstellung des Pflege- und Entwicklungsplanes für das Naturschutzgroßprojekte konnte das Vorkommen von 72 Pflanzengesellschaften, 508 Pflanzenarten und über 1000 Tierarten bestätigt werden
Das Regental gehört hinsichtlich der Vögel und Amphibien zu den am besten untersuchten Gebieten in Bayern.

Der angebotene Flyer "Eine Auenlandschaft von nationaler Bedeutung" informiert näher über dieses Thema.
Großer Brachvogel, Foto: P. ZachLaubfrosch, Foto: P. Zach