Landkreisreise 2014: Cottbus, Bautzen, Spreewald, Lausitz

Im Herbst 2014 hieß es erneut „Unser Landkreis geht auf Reisen“.

Die Landkreisreise führte von 29. September bis 3. Oktober 2014 in den Osten Deutschlands. Von Cottbus aus wurden so faszinierende Landstriche wie der Spreewald oder die Lausitz erkundet.

Einige Höhepunkte der Reise:

  • Die Stadt Cottbus mit ihren sehenswerten Denkmälern und dem liebevoll renovierten Altmarkt

  • Die Niederlausitz, eine Landschaft im südlichen Brandenburg, die einerseits Einblick gibt in den aktuellen Tagebau, andererseits aber auch bereits die rekultivierten Tagebaulandschaften mit ihren neuen Seen und Naherholungslandschaften zeigt. Ein Höhepunkt war hierbei die Besichtigung der sog. F 60, eine stillgelegte Tagebauförderbrücke.

  • Der Ausflug nach Bautzen, der historischen Hauptstadt der Oberlausitz, mit ihren rund 1.300 Baudenkmälern. Hier stellte der Besuch des ehemaligen Stasi-Knasts Bautzen II einen Höhepunkt dar. Hier wurden während des Dritten Reichs, der sowjetischen Besatzungszeit und der SED-Diktatur politische Gegner unter unmenschlichen Haftbedingungen gefangen gehalten. Eine weitere Besonderheit stellt der Simultan-Dom St. Petri dar, den sich seit fast 500 Jahren zwei Konfessionen teilen.

  • Der Spreewald mit seinen bekannten Spreewälder Gurken: Hier durfte natürlich ein Besuch in einer Gurkeneinlegerei mit Gurkenverkostung nicht fehlen. Bei einer Kahnfahrt in das idyllische Spreewalddorf Lehde lernten die Reiseteilnehmer das Labyrinth der sog. Fließe kennen. Hier wurde nicht mit Autos auf Straßen, sondern mit Kähnen auf dem Wasser gefahren. Interessant war auch ein Einblick in die Lebensweise der sorbischen und wendischen Spreewaldbewohner. Einen besonderen Abschluss bildete die romantische Abendkahnfahrt durch das nächtliche Lehde.

Nähere Informationen zur Landkreisreise finden Sie hier.